Frankreich erlaubt mehr Zuschauer bei French Open

French Open
Bei den French Open sollen pro Platz bis zu 1000 Zuschauer zugelassen werden. (Foto: Benoit Doppagne / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bei den French Open der Tennisprofis dürfen mehr Zuschauer kommen als im vergangenen Jahr. Es werden höchstens 1000 Zuschauer pro Platz zugelassen, kündigte Bildungs- und Sportminister Jean-Michel Blanquer im TV-Sender France 3 an.

Die Gesamtkapazität könne zu 35 Prozent ausgeschöpft werden. Das Grand-Slam-Turnier in Paris war bereits um eine Woche nach hinten verlegt worden und soll vom 30. Mai bis 13. Juni stattfinden.

Durch den späteren Termin erhoffen sich die Organisatoren mehr Zuschauer bei dem Sandplatz-Turnier. Auch im vergangenen Jahr gab es coronabedingt eine Verschiebung, das Turnier wurde von September bis Oktober ausgetragen. Damals durften höchstens 1000 Zuschauer pro Tag auf die gesamte Anlage.

Blanquer sagte, an den Regeln für Roland Garros werde noch gearbeitet. Ob es für Abendspiele Ausnahmebescheinigungen für Besucher geben werde, sei bisher offen. Trotz der Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Frankreich gilt die abendliche Ausgangssperre zunächst weiter, daran müssen sich alle Bürger grundsätzlich halten.

Der Ressortchef wies in allgemeiner Form auf eine für den 9. Juni geplante Lockerungsetappe hin. Dann sollen bis zu 5000 Menschen bei Sportveranstaltungen zugelassen werden.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-448271/2

Franceinfo zu Interview (Frz.)

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef fordert harte Strafen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – als Strafen denkbar seien zum Beispiel die Untersagung des ...

 Die Impfungen in Bad Waldsee schreiten voran.

434 Härtefälle in Bad Waldsee geimpft

Erfreuliche Nachrichten aus Bad Waldsee: 434 Härtefall-Impfungen hat die Stadt in Bad Waldsee bisher realisiert. Möglich wurde das auch dank der Unterstützung des mobilen Impfteams Ravensburg (MIT) und des Zentralen Impfzentrums Ulm (ZIZ), wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Impfstoff von Johnson & Johnson im EinsatzFür den Erstimpftermin am 12. Mai sei es gelungen, weitere 185 Impfdosen zu erhalten. Dabei komme nun der Impfstoff des Herstellers Johnson &

Mehr Themen