FIFA verspricht WM-Spiele 2014 in Amazonas-Region

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien soll nicht nur in den bekannten Metropolen wie Rio de Janeiro oder São Paulo ausgetragen werden.

FIFA-Präsident Joseph Blatter versprach Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva, dass unter den insgesamt zwölf Spielstätten auch auch Orte im Amazonas-Gebiet und dem Pantanal im mittleren Südwesten des Landes berücksichtigen werden sollten, wie Sportminister Orlando Silva nach dem Treffen der beiden „Präsidenten“ in Brasília mitteilte.

„Die FIFA glaubt, dass es mit zwölf Spielstätten auch eine Stadt im Amazonas (Belém oder Manaus) und eine im Pantanal (Cuiabá o Campo Grande) geben wird“, sagte der Minister. Das FIFA-Exekutivkomitee will am 19./20. März über die Auswahl der Spielstätten entscheiden. „Es ist sicher, dass wir beim Projekt Fußball-WM 2014 in Brasilien, eine Stadt im Pantanal und eine im Amazonas haben werden. Das ist für uns sehr wichtig, weil es zentrale touristische Ziele sind“, sagte Silva.

Eine Gutachter-Gruppe des Fußballweltverbandes wird durch alle 17 Bewerberstädte Brasiliens reisen. Das Ergebnis der Reise dient dem Fifa-Exekutivkomitee als Grundlage für seine Entscheidung. Blatter hatte in São Paulo betont: „Für die FIFA ist es eine große Ehre, die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 hier in Brasilien organisieren zu dürfen. Das ist, als würde man den Fußball noch einmal neu entdecken.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen