FCK: Über 3800 Freikarten für Arbeitnehmer

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Kaiserslautern zeigt in der Wirtschaftskrise Solidarität. Für das Heimspiel am 1. März gegen die SpVgg Greuther Fürth stellt der Club über 3800 Freikarten für Arbeitnehmer aus Kaiserslautern und Umgebung zur Verfügung, deren Arbeitsplätze akut gefährdet sind.

„Gemeinsam mit allen Besuchern der Partie wollen wir den Betroffenen und ihren Familien beistehen und zudem unseren Zusammenhalt für einen starken Standort Kaiserslautern zum Ausdruck bringen“, betonte der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz. Die Aktion gelte für Betriebsangehörige der Unternehmen Pfaff Industrie Maschinen AG, Opel, Coca-Cola und Süddeutschen Rail-Service GmbH, teilte der 1. FCK mit. Bei den Unternehmen seien Entlassungen oder Betriebsschließungen angekündigt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen