FC Bayern setzt Zeichen: Aktionen für Toleranz

Lesedauer: 2 Min
FC Bayern München
Der FC Bayern München startete Aktionen für Toleranz. (Foto: Peter Kneffel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Bayern München will eine Woche nach den Fan-Anfeindungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp beim Spiel in Sinsheim das Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg ganz dem übergeordneten Motiv „Toleranz, Respekt, Vielfalt, Fairplay“ und dem Slogan „Wir lieben Fußball“ widmen.

Mit dieser Aktion möchte der deutsche Rekordmeister am Sonntag (15.30 Uhr) in der Münchner Arena nach eigenen Angaben „ein Zeichen“ setzen, wonach Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie, Hass, Hetze, Beleidigungen und Gewalt in jeglicher Art niemals einen Spielraum bekommen dürften.

Die Bayern-Profis um Kapitän Manuel Neuer werden nach Vereinsangaben vom Samstag vor dem Anpfiff mit einem Banner der Aktion „Rot gegen Rassismus“ auf dem Spielfeld auftreten. Shirts dieser Aktion können von den Zuschauern im Stadion für 15 Euro erworben werden. Der Erlös gehe an Initiativen, die sich für Vielfalt und Toleranz engagieren.

Die Sponsoren des FC Bayern verzichten während des Spiels auf die Werbeplatzierungen auf den Banden. Dort sollen stattdessen die zentralen Botschaften des Tages wie Toleranz, Respekt, Vielfalt, Fairplay zu sehen sein. Auf den rotierenden Banden will der deutsche Rekordmeister mit seinen Partnern klarstellen, „worum sich alles drehen sollte - in der Fußballwelt und darüber hinaus“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen