Fürth nach Corona-Pause in Krise - Sandhausen gewinnt weiter

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die SpVgg Greuther Fürth hat auch gegen den SV Sandhausen nicht aus ihrer Krise gefunden. Die Franken unterlagen den Gästen aus Baden-Württemberg mit 1:2 (0:2).

Die Fürther sind schon seit insgesamt fünf Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga sieglos und warten nach der Corona-Zwangspause weiter auf ihren ersten Dreier. Mit cleverem Pressing und einer stabilen Defensive sicherten sich die Sandhäuser hingegen ihren dritten Erfolg am Stück. In der Tabelle überholte die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat die Franken und liegt direkt vor dem Rivalen auf Platz acht.

Kevin Behrens (15. Minute/Handelfmeter) und Julius Biada (39.) brachten die Gäste schon vor der Pause in Führung. Nach einem Kopfballtreffer von Daniel Keita-Ruel (71.) schöpften die Fürther nochmals Hoffnung.

Die Sandhäuser ließen durch kluges Anlaufen die Franken 70 Minuten offensiv im Grunde gar nicht zum Zug kommen. Die Fürther präsentierten sich bis auf die Schlussphase ideenlos und im Abschluss viel zu ungenau.

Konzept der Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb

Zweitliga-Spielplan

Zweitliga-Tabelle

Zweitliga-Statistik Fürth

Kader Fürth

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade