Füchse Berlin gegen Hannover-Burgdorf im EHF-Pokal

Lesedauer: 2 Min
Bob Hanning
Das Spiel im EHF-Pokal gegen Hannover ist kein Traumlos für Bob Hanning, den Geschäftsführer der Füchse Berlin. (Foto: Gregor Fischer/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Handballer der Füchse Berlin treffen im Viertelfinale des EHF-Pokals auf den Bundesligarivalen TSV Hannover-Burgdorf. Das ergab die Auslosung bei der Europäischen Handball-Föderation in Wien.

Die erste Partie findet am 21. in Hannover, das Rückspiel am 28. April in der Hauptstadt statt. Anpfiff für beide Partien ist um 15.00 Uhr. „Das ist nicht mein Traumlos“, sagte Bob Hanning der Deutschen Presse-Agentur. In einem internationalen Wettbewerb hätte der Berliner Geschäftsführer lieber gegen einen ausländischen Gegner gespielt. „Es wird aber trotzdem ein schönes Handballfest werden“, war sich Hanning sicher. Hannovers Trainer Carlos Ortega sagte: „Beide Teams kennen sich gut. Da werden die Kleinigkeiten entscheiden.“ An diesem Wochenende starten sowohl die Füchse als auch die TSV beim Finalturnier des DHB-Pokals in Hamburg. Ein Aufeinandertreffen ist aber erst im Endspiel möglich.

Der THW Kiel darf als Sieger seiner EHF-Pokal-Vorrunde sowie als Ausrichter der Endrunde am 17. und 18. Mai das Viertelfinale überspringen. In den beiden übrigen Spielen treffen TTH Holstebro aus Dänemark auf Tatabanya KC aus Ungarn sowie Saint-Raphael Var HB aus Frankreich auf den FC Porto.

Homepage EHF-Pokal

Homepage Füchse Berlin

Homepage TSV Hannover-Burgdorf

Homepage THW Kiel

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen