Ex-Weltmeister Sagan: „Unser Sport ist weitgehend sauber“

Lesedauer: 2 Min
Ex-Weltmeister
Peter Sagan glaubt an einen weitgehend dopingfreien Radsport. (Foto: Christophe Ena/AP / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Unabhängig von der Doping-Vergangenheit von Jan Ullrich hat der deutsche Toursieger den heutigen Rad-Star Peter Sagan beeindruckt.

„Er ist nach jeder Niederlage aufgestanden, er hat immer weitergemacht und alles versucht, Armstrong zu schlagen. Das war Ullrichs Charakter, völlig unabhängig vom Doping. Das hat mich fasziniert“, sagte der dreimalige Weltmeister Sagan dem „Focus“. Sagan hat bei der Tour de France schon sechs Mal das Grüne Trikot gewonnen und hält damit gemeinsam mit Erik Zabel die Bestmarke. Bei der 106. Ausgabe, die an diesem Samstag (12.00 Uhr/One und Eurosport) beginnt, kann er zum alleinigen Rekordhalter werden.

Der 29 Jahre alte Slowake vom Team Bora-hansgrohe geht davon aus, dass die dopingverseuchten Zeiten im Radsport vorbei sind. „Ich denke, unser Sport ist weitgehend sauber. Abgesehen von den paar Dummen, die immer noch dopen. Doch die wird es immer geben, und sie werden immer irgendwann auffliegen. Aber die Kontrollen sind gut und hart“, sagte Sagan. Das Risiko eines positiven Tests einzugehen, ergebe „doch keinen Sinn“, betonte er.

Homepage Tour de France

Tour de France auf Twitter

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen