Ex-NHL-Profi Holzer sieht seine Zukunft in Russland

Korbinian Holzer
Deutschlands Korbinian Holzer führt den Puck. (Foto: Rolf Vennenbernd / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eishockey-Nationalspieler Korbinian Holzer fühlt sich wohl in Russland und würde gerne länger bei Automobilist Jekaterinburg bleiben.

„Ja, mir gefällt es hier sehr gut, und ich würde gerne bleiben. Allgemein ist die KHL für mich momentan die erste Option im Vergleich zu anderen Ligen“, sagte der frühere NHL-Profi im Interview der „Eishockey News“.

Der 33 Jahre alte Abwehrspieler war im vergangenen Herbst nach Russland gewechselt und spielt in Jekaterinburg unter anderem mit dem früheren Weltklassestürmer Pawel Dazjuk und dem deutschen Nationalstürmer Brooks Macek zusammen.

„Es ist eine neue Erfahrung, eine andere Mentalität und ja, manchmal auch ein Abenteuer. Insgesamt fühle ich mich sehr, sehr wohl und es macht unheimlich viel Spaß: Die Stadt ist super, die Organisation auch. Ich bereue es auf keinen Fall, diesen Schritt gemacht zu haben“, sagte Holzer, der auch während der Corona-Krise deutlich mehr Freiheiten genießt: „Allgemein ist es lockerer als in Deutschland. Es gibt keinen Lockdown, man kann sich frei bewegen, und auch in den Stadien sind wieder Zuschauer erlaubt.“ Persönliche Sicherheit geben ihm nach eigenen Angaben regelmäßige Tests. „Und es funktioniert offenbar“, sagte Holzer weiter.

© dpa-infocom, dpa:210222-99-542847/2

Aktuelle Ausgabe der Eishockey News

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Kretschmann denkt über Verkürzung der Schulferien nach - und erntet scharfe Kritik

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat kürzere Ferien ins Gespräch gebracht, damit Wissenslücken nach der langen Schließung der Schulen geschlossen werden können.

"Man könnte an den Ferien ein bisschen was abknapsen, um Unterrichtsstoff nachzuholen", sagte der Grünen-Regierungschef dem "Mannheimer Morgen".

Sommerferien könnten verkürzt werden Derartige Überlegungen werde man "ernsthaft anstellen müssen".

 Die Feuerwehr ist am Bahnhof Mochenwangen im Einsatz.

Am Bahnhof Mochenwangen steht ein Personenzug in Flammen

Feuerwehreinsatz am Bahnhof in Mochenwangen: Ein Zug der BOB-Bahn hat Feuer gefangen. Über dem Bahnhof steigen große Rauchwolken auf.

Die Feuerwehr und weitere Rettungskräfte sind im Einsatz.

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, ist die Strecke wegen des Feuerwehreinsatzes zwischen Aulendorf und Ravensburg gesperrt. Züge aus Friedrichshafen wenden in Ravensburg. Züge aus Ulm wenden in Aulendorf. Die Dauer der Sperrung sei derzeit noch nicht abzusehen.

Mehr Themen