Ex-HSV-Trainer Stevens kündigt bei PSV Eindhoven

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Huub Stevens hat nach weniger als einem Jahr beim PSV Eindhoven das Handtuch geworfen. Der 55-jährige Holländer, der bis Mai vergangenen Jahres den Hamburger SV trainiert hatte, reichte beim Philips-Club seine sofortige Kündigung ein.

Als Grund habe Stevens angegeben, dass es zwischen ihm und den PSV-Spielern „nicht wirklich Klick gemacht“ habe, berichtete die niederländische Presse-Agentur ANP. Der Clubvorstand bedauerte den Entschluss des Cheftrainers zwar, akzeptierte ihn aber. „PSV und Huub Stevens sind übereingekommen, dass das Verhältnis und das Vertrauen zwischen Trainer and Mannschaft nicht stark genug sind, um ihr bestes zu zeigen“, teilte der Verein mit. Ein Nachfolger wurde noch nicht genannt.

Stevens war beim PSV als Meistermacher mit einem Zweijahresvertrag bis 2010 verpflichtet worden. Doch seit er den erfolgsverwöhnten Club, der den Titel der niederländischen Ehrendivision bereits 21 Mal eroberte, im Sommer 2008 übernahm, lief es bei den Eindhovenern holprig. Nach Niederlagen - darunter ein 1:4 gegen Ajax Amsterdam - geriet Stevens in die Kritik. Derzeit steht der PSV auf Platz fünf der Ehrendivision - mit 15 Zählern hinter Spitzenreiter AZ Alkmar. Zuletzt hatte der PSV gegen NAC Breda (6. Platz) nur ein 2:2 erreicht. Fans hatten daraufhin lautstark gegen Stevens protestiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen