Erster Iraner im Ski-Weltcup gestartet

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Von Grasskihängen im Mittleren Osten auf den eisharten Ganslernhang: Hossein Kalhor hat beim Slalom-Klassiker in Kitzbühel als erster Iraner an einem Rennen im alpinen Ski-Weltcup teilgenommen.

Beim Abschluss der 69. Hahnenkamm-Rennen schied der 24 Jahre alte iranische Meister im Grasskifahren als 56. und Vorletzter des ersten Durchgangs aus - sein Rückstand auf die vom Österreicher Reinfried Herbst in 45,34 Sekunden gefahrene Laufbestzeit betrug 16,38 Sekunden.

Bereits bei seiner Geburt hatte Kalhor für Aufsehen gesorgt, als er 1984 mit einem Gewicht von neun Kilogramm als schwerstes Baby des Iran auf die Welt kam. Trainiert wird der 2516. der Slalom-FIS-Punkteliste von dem Österreicher Michael Stocker, der mit dem Ski-Exoten noch einiges vor hat. Kalhors nächster Weltcup-Auftritt soll beim Nachtslslom in Schladming sein, „unser Fernziel ist Olympia in Vancouver“, ließ Stocker wissen.

Bei Olympia 2006 in Turin war bereits ein Iraner im Alpin-Bereich angetreten. Alidad Saveh Shemshaki hatte im Riesentorlauf in Sestriere Rang 36 belegt - 28 Sekunden hinter Sieger Benjamin Raich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen