Eintracht Frankfurt droht „Geisterspiel“ in Basel

Lesedauer: 1 Min
Eintracht Frankfurt
Frankfurts Trainer Adi Hütter (M) trifft mit seinem Team im Achtelfinale der Europa League auf den FC Basel. (Foto: Uwe Anspach / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eintracht Frankfurt geht trotz der Absage der Fußballspiele der 1. und 2. Liga in der Schweiz für den März wegen der Coronavirus-Epidemie von einer Austragung der Rückpartie der Europa League beim FC Basel aus.

„Wir spielen in Basel“, sagte Jan Strasheim, Sprecher des Bundesligisten, auf dpa-Anfrage. „Ob mit oder ohne Zuschauer hängt davon ab, wie die Schweizer Behörden die Situation bewerten. Wir planen mit beiden Szenarien.“ Das Hinspiel des Achtelfinals wird am 12. März am Main stattfinden, eine Woche später ist Basel Schauplatz der zweiten Partie.

Epidemie Gesetz in der Schweiz

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen