Ehemaliger DFB-Chefankläger Horst Hilpert gestorben

Lesedauer: 2 Min
Horst Hilpert
Horst Hilpert 2012 beim außerordentlichen Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). (Foto: Arne Dedert/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Deutsche Fußball-Bund trauert um seinen langjährigen Kontrollausschuss-Vorsitzenden Horst Hilpert. Der Funktionär starb am 15. Oktober im Alter von 82 Jahren in seinem Geburtsort Bexbach, wie der Saarländische Fußballverband unter Berufung auf Familienkreise mitteilte.

In Hilperts Amtszeit fiel der Wett- und Manipulationsskandal um Schiedsrichter Robert Hoyzer - es war sein Aufsehen erregendster Fall als Chefankläger beim DFB. Der Jurist hatte auch 1995 den damaligen Dortmunder Andreas Möller wegen einer Schwalbe gesperrt - ein Stück Fußballgeschichte. Hilpert meinte damals: „Ich bin sicher, die Fallsucht der Spieler hört jetzt auf.“ Der DFB und der SFV machten ihn zum Ehrenmitglied.

Hilpert war 40 Jahre ehrenamtlich im Rechtsbereich des DFB, des Regionalverbandes Südwest und des Saarländischen Fußballverbandes tätig. Von 1992 an führte er 15 Jahre lang den Vorsitz des Kontrollausschusses.

Hauptamtlich war er Präsident des Landesarbeitsgerichts des Saarlandes (1986 bis 1999) und Präsident des Saarländischen Verfassungsgerichtshofes (1986 bis 1995). Insgesamt veröffentlichte er nach Angaben des SFV sechs Bücher zum Thema Sportrecht.

Mitteilung des Saarländischen Fußballverbandes

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen