Effenberg: Neuer Schalke-Trainer braucht „ganz dickes Fell“

Lesedauer: 2 Min
Stefan Effenberg
Hat ein kritisches Auge auf Schalke: Stefan Effenberg. (Foto: Uwe Anspach / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der ehemalige Fußballprofi Stefan Effenberg hat dem neuen Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ein „ganz dickes Fell“ gewünscht.

„Egal, wer da hingekommen ist, als Newcomer oder gestandener Champions-League-Sieger - er ist am Ende gescheitert“, schrieb der 50-Jährige in seiner Kolumne des Internetportals „t-online.de“. „In der nächsten Saison wird es brutal schwierig für Schalke, wieder nach oben zu kommen“, erklärte er weiter.

Schalke wurde in der vergangenen Bundesliga-Saison Vizemeister. Derzeit steht der Verein auf Tabellenplatz 15. Mitte März hatte sich der Verein nach der sportlichen Talfahrt von Trainer Domenico Tedesco getrennt und den früheren Schalke-Trainer Huub Stevens als Interimslösung eingesetzt. Gegenwärtig sucht Schalke nach einem neuen Trainer. Laut Medienberichten wird David Wagner als Kandidat für den Job gehandelt.

Auch Ex-Nationalspieler Effenberg war schon auf Tuchfühlung mit dem Revierclub gegangen. Im Jahr 2013 hatte es nach Angaben des Vereins Gespräche und eine Handschlag-Zusage über eine Zusammenarbeit mit Effenberg als Cheftrainer gegeben. Am Ende blieb der damalige Coach Jens Keller jedoch weiter im Amt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen