Ecuador feiert den Sieg von Richard Carapaz

Lesedauer: 2 Min
Richard Carapaz
In ganz Ecuador gab es Public-Viewing zur letzten Giro-Etappe, um den Sieg von Richard Carapaz mitzuerleben. (Foto: Alessandro Di Meo/ANSA/AP / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ecuador hat den Sieg des Rad-Profis Richard Carapaz beim Giro d'Italia als historisches Ereignis gefeiert. Staatschef Lenin Moreno verfolgte den Endspurt von Carapaz auf einer Großleinwand im Kunstmuseum von Guayaquil.

Der erste Sieg eines Ecuadorianers beim Giro wurde von vielen Einwohnern des südamerikanischen Landes zelebriert - über politische Rivalitäten hinweg. Sowohl Moreno als auch sein arg verfeindeter Vorgänger Rafael Correa twitterten an Carapaz ihre Glückwünsche.

Im ganzen Land war die letzte Giro-Etappe bei Public-View-Veranstaltungen übertragen worden. Das staatliche Fernsehen hatte vom Sportsender ESPN die Übertragung übernommen. In der Hauptstadt Quito wurde eine Radfahrer-Statue in das Rosa Trikot des Giro-Gewinners gehüllt.

Feier in Tulcán in Zeitung El Universo, Span.

Twitter-Account Lenin Moreno

Twitter-Account Rafael Correa

Video Carapaz in Youtube

Bericht Zeitung La Hora, Span.

Bericht Zeitung El Universo über Kindheit von Carapaz, Span.

Bericht Zeitung El Comercio, Span.

Bericht Ecuador TV, Span.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen