Duelle der Topstars: Zverev will erstmals ins Finale

Alexander Zverev
Alexander Zverev tritt heute gegen Stefanos Tsitsipas an. (Foto: Aurelien Morissard / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zwei bessere Halbfinals hätten sich die Veranstalter der French Open kaum wünschen können.

Erst das Tennis-Duell der beiden Herausforderer Alexander Zverev gegen Stefanos Tsitsipas, dann das Aufeinandertreffen der Superstars Rafael Nadal und Novak Djokovic. Der Freitag verspricht Tennis der absoluten Extraklasse in Paris.

ALEXANDER ZVEREV - STEFANOS TSITSIPAS (14.50 Uhr/Eurosport)

Eines hat Zverev seinem griechischen Rivalen bereits voraus. Er stand schon einmal in einem Grand-Slam-Finale. Die Niederlage bei den US Open in New York gegen den Österreicher Dominic Thiem ist es, die die deutsche Nummer eins seitdem antreibt. Tsitsipas besticht dagegen mit mehr Konstanz, für ihn ist es das dritte Grand-Slam-Halbfinale in Serie. Zudem ist der 22-Jährige mit viel Selbstvertrauen nach Paris gekommen, hat auf Sand in diesem Jahr bereits in Monte-Carlo und Lyon gewonnen. Zverev hat den Titel beim Masters-1000-Event in Madrid aufzuweisen. Die Bilanz spricht mit 5:2 für den Griechen, das letzte Duell in Acapulco Anfang März gewann aber Zverev.

NOVAK DJOKOVIC GEGEN RAFAEL NADAL (Nicht vor 17.30 Uhr/Eurosport)

Als sich Djokovic und Nadal das erste Mal gegenüberstanden, waren Zverev und Tsitsipas noch Kinder. 2006 spielten die Dominatoren der vergangenen Jahre im Viertelfinale von Paris erstmals gegeneinander. Nadal gewann, weil Djokovic aufgeben musste. Am Freitag kommt es zum 58. Duell der beiden Superstars, bislang hat Djokovic eine Partie mehr gewonnen. Im Finale des Vorjahres erteilte der Spanier dem Serben aber ein Lehrstunde. Nadal geht als Favorit in die Partie, auch wenn Djokovic die Nummer eins der Welt ist. Von 107 Begegnungen im Stade Roland Garros hat der Spanier 105 (!) gewonnen. Der 35 Jahre alte Mallorquiner strebt seinen 14. Titel in Paris an.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-946950/4

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Die Polizei ist im Einsatz.

39-Jähriger sitzt in der Hochstraße bewusstlos hinterm Steuer

Durch Zeugen wurde der Polizei am Sonntag gegen 7.45 Uhr in der Hochstraße eine vermeintlich hilflose Person in einem Auto sitzend mitgeteilt. An der Ampel der Maybachstraße fanden die Beamten einen augenscheinlich bewusstlosen Mann in dem auf der Straße stehenden Wagen vor. Der hinzugerufene Rettungsdienst schlug mit einem Nothammer eine Scheibe an dem Fahrzeug ein. Daraufhin wurde der Mann wach, war jedoch völlig desorientiert und zeigte Anzeichen von Alkohol- und Drogenbeeinflussung, heißt es im Bericht der Polizei.

So sieht es am Veitsburghang derzeit aus, wenn die schlimmsten Hinterlassenschaften beseitigt sind. Die Stadt will das nicht län

Stadt Ravensburg sperrt nach Krawallen den Veitsburghang

Nach zwei Wochenenden mit Gewalt, Lärm und Müll am Veitsburghang ziehen Stadt Ravensburg und Polizei nun Konsequenzen: Auf der Grünanlage gilt ab sofort donnerstags, freitags und samstags ein komplettes Betretungs- und Aufenthaltsverbot zwischen 18 und 6 Uhr. Vorerst bis zum Ende der Fußball-Europameisterschaft am 11. Juli soll dadurch dem uneinsichtigen Teil der Partyszene ein Riegel vorgeschoben werden. „Es tut uns für die Vernünftigen leid, aber wir brauchen dieses starke Signal“, sagte Bürgermeister Simon Blümcke am Dienstag.

Auf der B19 hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

Unterkochen: Tödlicher Unfall auf der B19

Auf der B19 zwischen Unterkochen und Oberkochen hat sich am Dienstagmorgen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.

Gegen 7.30 Uhr führ ein 20-Jähriger mit einem Crafter auf der Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Auf Höhe von Unterkochen kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet.

Mehr Themen