Drittliga-Aufstiegskampf bleibt spannend - Jena steigt ab

Lesedauer: 4 Min
Bayern-Reserve
Bayerns zweite Mannschaft setzte sich bei Waldhof Mannheim durch. (Foto: Uwe Anspach / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga spitzt sich weiter zu, im Abstiegskampf gibt es die erste Entscheidung. Trotz des 0:0 gegen den KFC Uerdingen hat der FC Carl Zeiss Jena bei sechs ausstehenden Spielen keine Chance mehr auf den Klassenverbleib.

An der Tabellenspitze leistete sich der MSV Duisburg einen kleinen Patzer und verhinderte beim 1:1 (0:1) gegen die Würzburger Kickers am Samstag nur mit großer Mühe eine Niederlage. Der eingewechselte Kurt Karweina sicherte dem Revierclub mit seinem Treffer in der 92. Minute noch einen Punkt.

„Wir haben den Sieg verschenkt. Wir hatten die gut im Griff, haben nichts zugelassen“, sagte Würzburgs Führungstorschütze Hendrik Hansen auf Magentasport. „Dann haben wir ein bisschen zu wenig nach vorne gemacht und fangen uns das Scheißgegentor ein. Da kann man von zwei verlorenen Punkten sprechen“, zeigte sich Hansen enttäuscht.

Duisburg verpasste den dritten Sieg in Folge und hat mit 55 Zählern nach 32 Spieltagen nur noch einen Punkt mehr als die Verfolger FC Bayern München II und Eintracht Braunschweig. Die nicht aufstiegsberechtigte Bayern-Reserve bezwang Verfolger SV Waldhof Mannheim am Sonntag mit 3:2 (3:1), Braunschweig gewann mit 2:1 (1:0) gegen Abstiegskandidat SG Sonnenhof Großaspach und bleibt auch im fünften Spiel nach der Corona-Pause ungeschlagen. Würzburg ist mit 51 Zählern in Lauerstellung - punktgleich mit dem FC Hansa Rostock. Rostock gelang beim 1:0 (0:0) bei 1860 München der dritte Erfolg in Serie.

Schlusslicht Jena steht bereits vorzeitig als erster Absteiger fest. Die Thüringer erkämpften sich am Sonntag gegen Uerdingen zwar einen Punkt. Nach dem 3:3 (2:2)-Unentschieden des FSV Zwickau gegen die SpVgg Unterhaching ist der Gang in die Regionalliga aber endgültig besiegelt. Jena kommt bislang nach 32 Partien auf lediglich 19 Punkte sowie vier Saisonsiege und zeigte viel zu selten einen ähnlich kämpferischen Auftritt wie gegen Uerdingen.

Der 1. FC Kaiserslautern verschaffte sich derweil im Abstiegskampf etwas Luft und kann langsam aber sicher für ein weiteres Jahr in der 3. Liga planen. Der Traditionsverein bezwang den Chemnitzer FC mit 2:0 (0:0) und baute den Vorsprung auf Platz 17 auf sieben Punkte aus. Viktoria Köln musste hingegen einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Die Rheinländer verloren auswärts beim 1. FC Magdeburg mit 0:2 (0:1) und stehen nur noch einen Zähler vor der Abstiegszone.

DFB-Website zur 3. Liga

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade