Doppelte Tränen: Osaka und Gauff mit emotionalem Auftritt

Lesedauer: 5 Min
Osaka und Gauff
Gegnerinnen und Freundinnen zugleich: Coco Gauff (r) und Naomi Osaka. (Foto: Adam Hunger/AP / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Lars Reinefeld

Die Damen stehen im Tennis immer ein bisschen im Schatten der Herren. Weil Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic gerade eine derart beeindruckende Ära prägen, bleibt für die Frauen in der öffentlichen Wahrnehmung nicht immer viel Raum.

Zumal die dominanten Spielerinnen gerade fehlen, es immer wieder andere Siegerinnen gibt, die oft wieder in der Versenkung verschwinden. Der eine Moment, der von den diesjährigen US Open in Erinnerung bleiben wird, ist aber zwei jungen Frauen zu verdanken - das steht schon zur Halbzeit der millionenschweren Veranstaltung in New York fest. Und diesmal war es kein Eklat wie vor einem Jahr, als ebenfalls Naomi Osaka beteiligt war. Serena Williams war damals dreimal verwarnt worden, hatte einen Spielabzug erhalten und Schiedsrichter Carlos Ramos als Dieb bezeichnet. Osakas Triumph wurde überschattet von Williams' Ausrastern, für die sich später entschuldigte.

Ein Jahr später hatte das Duell zwischen Titelverteidigerin Osaka und der 15 Jahre alten Amerikanerin Coco Gauff schon im Vorfeld die für ihre Sportbegeisterung bekannten Amerikaner elektrisiert. Und es hielt, was es versprach. Nicht sportlich, weil die Japanerin Osaka ihrer jungen Kontrahentin beim 6:3, 6:0 im Achtelfinale einfach zu überlegen war. Aber was die Emotionen und die Geschehnisse nach der Partie angeht.

Denn nach der Begegnung flossen im Arthur Ashe Stadium jede Menge Tränen. Osaka bat Gauff nach dem verwandelten Matchball zum gemeinsamen Interview auf dem Centre Court. Normal werden nur der Siegerin ein paar Fragen gestellt.

„Ich will nicht, weil ich weinen werde“, sagte Gauff, der eine große Zukunft vorausgesagt wird. „Doch, es ist besser, als alleine unter der Dusche zu weinen“, sagte Osaka. Unter dem Jubel der Zuschauer beantworteten dann beide ein paar Fragen, wurden aber von ihren Emotionen übermannt.

„Ich will nicht, dass die Leute denken, ich will dir diesen Moment nehmen“, sagte Gauff. Doch so nahm den Auftritt niemand wahr. „Ein kurzes Match, das voller Emotionen war“, fasste die „New York Times“ das Geschehen treffend zusammen.

Auf den anschließenden Pressekonferenzen gingen die erstaunlichen Auftritte zweier bemerkenswerter junger Frauen weiter. Höflich, emotional, reflektiert, intelligent - so beantworteten Gauff und Osaka nacheinander die Fragen der Weltpresse. „Die meisten Menschen bekommen diese Pressekonferenzen nicht mit. Von daher wollte ich ihr die Chance geben, zu den Leuten zu sprechen, die sie so toll unterstützt hatten“, begründete Osaka ihr ungewöhnliches Vorgehen.

„Sie ist einfach der netteste Mensch auf der Tour“, sagte Gauff über Osaka. „Ich schaue wirklich zu ihr auf.“ Der 15 Jahre alten Gauff wird eine große sportliche Zukunft vorausgesagt. Gegen Osaka bekam sie aufgezeigt, woran sie sportlich noch arbeiten muss. Vor allem bekam sie aber ein Paradebeispiel in Sachen Menschlichkeit vorgeführt. „Wie glücklich können wir alle sein, Zeuge des Anbruchs einer neuen Ära im Damen-Tennis gewesen zu sein“, schrieb die amerikanische Tennis-Legende Billie Jean King bei Twitter und endete mit dem Hashtag: #womenworthwatching (Frauen, die es zu beachten lohnt).

King-Tweet 1

King-Tweet 2

Herren-Tableau

Damen-Tableau

ATP-Rangliste

WTA-Rangliste

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen