Doping: UCI prüft Fall Schumacher

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Radsport-Weltverband UCI hat die Doping-Sperre gegen Stefan Schumacher bislang nicht bestätigt. Der Dachverband will zunächst die formelle Entscheidung der französischen Anti-Doping-Agentur AFLD, den Nürtinger für zwei Jahre aus dem Verkehr zu ziehen, in aller Ruhe überprüfen.

Dies könne bis Ende nächster Woche dauern, sagte UCI-Sprecher Enrico Carpani auf Anfrage. Die AFLD hatte Schumacher laut dessen eigener Erklärung nach zwei positiven A-Proben auf das EPO-Präparat CERA für zwei Jahre für alle „in Frankreich organisierten und autorisierten Radrennen gesperrt“. Schumacher, der Doping bestreitet, kündigte Berufung an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen