Dissinger beim Finale mit Vardar Skopje erneut verletzt

Lesedauer: 2 Min
Christian Dissinger
Christian Dissinger hat sich eine Armverletzung zugezogen. (Foto: Daniel Reinhardt/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Verletzungsserie von Handballer Christian Dissinger nimmt kein Ende: Nach zwei Kreuzbandrissen zu Beginn seiner Karriere und zahlreichen weiteren längeren Verletzungspausen nach dem EM-Titel 2016 fällt der 27-Jährige erneut für mehrere Wochen aus.

Im Trikot seines neuen Clubs Vardar Skopje (Nordmazedonien) zog sich der Ex-Kieler im Finale der südosteuropäischen SEHA-Liga in Brest (Weißrussland) gegen PPD Zagreb eine Armverletzung zu. In der 30. Minute wurde Dissinger von seinem Gegenspieler Gregor Potocvnik geschubst und fiel unglücklich auf seinen Arm. Potocnik erhielt die Rote Karte.

Dissinger wurde in ein Brester Krankenhaus gebracht. „Die Schulter war ausgekugelt, möglicherweise ist ein Band gerissen, das müssen die genauen Untersuchungen zeigen“, sagte Dissinger nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus. Zwischen vier und sechs Wochen muss er pausieren. Seine Mannschaft feierte unterdessen einen 26:23 (14:12)-Finalsieg über Zagreb und damit den fünften Titel in der SEHA-Liga. Der Europameister und Olympia-Dritte von 2016 hatte seinen Vertrag beim THW Kiel im Oktober 2018 aufgelöst und war als erste Deutscher zum Champions-League-Sieger von 2017 nach Skopje gewechselt.

Tabelle SEHA-Liga

Statistik Finale

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen