Dirk Nowitzki und der NBA-Titel: „Werde ich nie vergessen“

MVP
Dirk Nowitzki posiert 2011 mit der Trophäe für den Wertvollsten Spieler der NBA (Most Valuable Player. (Foto: Larry W. Smith / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Maximilian Haupt

Zehn Jahre danach scheinen die Bilder von Dirk Nowitzkis Meisterschaft in der NBA mit den Dallas Mavericks wie aus einer anderen Welt.

Die Hallen in Dallas und Miami waren rappelvoll und Menschen direkt am Spielfeldrand, LeBron James im Alter von 27 Jahren wirkt im Trikot der Miami Heat im Vergleich wie ein Teenager und auch Nowitzkis Äußeres hat sich verändert. Der Würzburger ist nicht mehr so kantig im Gesicht wie noch mit 32, die Haare sind deutlich kürzer und im Sitzen zeichnet sich derzeit ein kleiner Bauch ab beim besten deutschen Basketballer der Geschichte.

Unvergesslicher Moment

Die Erinnerung an jenen Abend am 12. Juni 2011 in der American Airlines Arena in Miami ist bei Nowitzki aber noch immer frisch. Wie er nach dem entscheidenden 105:95-Sieg der Finalserie mit verschwitzten Haaren, einer schief sitzenden Kappe und dem blauen Trikot mit der Nummer 41 darauf den Pokal überreicht bekommt, auf den er sein ganzes Sportlerleben hingearbeitet hatte. „Den Moment werde ich nie vergessen, als mir die Trophäe gegeben wurde“, sagte er erst kürzlich der ARD-Sportschau.

Viele Sportfans in Deutschland haben dieses Bild dagegen gar nicht so vor Augen. Denn nicht nur die Finalserie, sondern Nowitzkis außergewöhnliche Karriere in den USA spielte sich vor allem nach heutigem Maßstab mit Live-Übertragungen im Streamingdienst DAZN und der Reichweite sozialer Netzwerke noch weitgehend im Verborgenen ab.

Dabei war dieser Moment für alle Beobachter besonders, auch für Rick Carlisle, damals wie heute Trainer der Mavericks. „Das ist eine der großartigen Erinnerungen, Dirks Reaktion nach dem Spiel zu sehen. Das Spielfeld zu verlassen, eine emotionale Erfahrung zu haben, wie er sie zuvor nie hatte. Das ist wunderbar“, erzählte der 61-Jährige. Denn Nowitzki, der am 19. Juni 43 Jahre alt wird, war unmittelbar nach der Partie in den Katakomben verschwunden und von seinen Gefühlen übermannt worden. „Ich schickte sogar unseren PR-Mann weg und sagte: Ich will nicht raus, ich will die Trophäe nicht! Lass' mich in Ruhe! Er musste mich regelrecht aus der Dusche zerren. Zum Glück hat er sich durchgesetzt“, sagte Nowitzki kürzlich der „Sport Bild“.

Die Rolle von „Superstar“ Nowitzki

Die Fußball-Nationalspieler Toni Kroos und Mats Hummels gehören zu den Menschen, die durch Nowitzki zu Anhängern der Mavericks wurden und es auch nach dessen Karriereende vor zwei Jahren weiterhin sind. Basketball-Fans können den enormen Erfolg Nowitzkis in den USA in etwa ermessen, für die breite Öffentlichkeit in Deutschland aber ist Nowitzki durch seine Rollen als Werbefigur in TV-Spots einer Bank bekannter geworden als durch seine überragende Leistung im Duell mit den klar favorisierten Miami Heat und deren drei Superstars James, Dwyane Wade und Chris Bosh.

Dabei ist Nowitzki nicht nur der erste und noch immer einzige Deutsche, der die Meisterschaft in der stärksten Basketball-Liga der Welt gewinnen konnte. Er wurde in der Liga auch als erster Europäer zum wertvollsten Spieler gewählt und wird noch heute dafür verehrt, dass er seine komplette Karriere bei den Mavericks verbracht und in dieser Zeit immer wieder auf viel Gehalt verzichtet hat, um bessere Mitspieler um sich haben zu können. „Ich will in einer super Mannschaft spielen, ich will um die Meisterschaft mitspielen und da haben wir beide ein bisschen Loyalität gezeigt“, erzählte er in der ARD von einer Vertragsverhandlung mit Mavericks-Boss Mark Cuban.

Nur fünf Spieler in der Geschichte der Liga haben mehr Punkte erzielt als Nowitzki mit seinen 31 660 Zählern, selbst Legenden wie Wilt Chamberlain oder Shaquille O'Neal haben weniger. Der wichtigste Titel aber ist und bleibt die Meisterschaft.

„Das hat sein Erbe auf einem ganz anderen Niveau gefestigt“, sagte Mavericks-Trainer Carlisle. „Diese Serie wurde mit einem Superstar gewonnen. Dirk war der einzige Superstar“, sagte der Coach mit Blick auf seinen damaligen Kader. „Wenn man sich die Geschichte von Meisterschaften zu der Zeit anschaut und danach, da gab es fast immer zwei Superstars und MVP-Kandidaten. Wenn man es in diesem Kontext anschaut, war diese Errungenschaft auf einem noch höheren Level.“ Eine Statue zur Ehrung vor der Halle in Dallas ist in Arbeit.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-949014/2

Statistiken aus Nowitzkis Karriere

Stiftung Dirk Nowitzki

Highlight-Video zu NBA-Finals 2011

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Er zeigt, wie es geht: Betreiber Patrick Persdorf an einer überhängenden Wand in der neuen Boulderhalle im Gewerbegebiet Friedri

Größte Boulderhalle am Bodensee entsteht in Friedrichshafen

Noch sind die Handwerker fleißig zu Gange. Doch die neue Boulderhalle im Gewerbegebiet Friedrichshafen-Ost steht kurz vor der Eröffnung. Und mit einer Gesamtgrundfläche von knapp 2000 Quadratmetern werde sie zur größten Boulderhalle am Bodensee, wie Betreiber Patrick Persdorf betont. Ein genauer Eröffnungstermin – voraussichtlich noch in diesem Monat - soll demnach bald feststehen.

Betreiber sind selbst leidenschaftliche Kletterer Der gebürtige Ulmer hatte bereits im vergangenen Jahr die ehemalige Lagerhalle in der ...

 Dr. Christian Peter Dogs: Psychiater, Arzt für Psychosomatik und Psychotherapeut.

Psychiater Christian Peter Dogs erklärt: Wie gehe ich mit Neid um?

Seine Klienten sind Menschen wie Du und Ich. Einige brauchen ihn als Psychiater, manche als Psychotherapeuten und wieder andere als Coach.

Dr. Christian Peter Dogs lädt die Leser der Lindauer Zeitung dazu ein, ihm bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und verspricht: „Bei vielen Fällen werden Sie manches von sich selbst wiedererkennen.“

Ich bin Mitte 40 und kenne meine enge Freundin seit Kindertagen. Wir haben uns viele Jahre lang vieles anvertraut, auch Nöte und Sorgen aus Familie, Beruf und Partnerschaft.

Faktencheck

Faktencheck: Machen Impfungen gegen das Coronavirus Frauen unfruchtbar?

Seit Tagen kursiert im Netz eine Petition mit dem Ziel, alle Tests mit Corona-Impfstoffen sofort zu stoppen. Aufgesetzt haben sie der Lungenarzt und ehemalige Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wodarg und der Ex-Vizepräsident des Arzneimittelherstellers Pfizer, Michael Yeadon. 

Die beiden Initiatoren der Petition sind in Sachen Corona-Skeptizismus und Fake-News keine Unbekannten. Wodarg wurde in den vergangenen Monaten immer wieder wegen Falschmeldungen zum Corona-Virus kritisiert.

Mehr Themen