Dinara Safina kann Nummer 1 werden

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Früher war Dinara Safina immer nur die kleine Schwester des großen Entertainers Marat Safin - jetzt kann die 22 Jahre alte Russin erstmals die Nummer eins der Welt werden.

Wenn am 31. Januar im Endspiel zwischen Dinara Safina und Serena Williams der letzte Ball in der Rod Laver Arena geschlagen ist, wird nicht nur die erste Grand-Slam-Siegerin 2009 gekrönt. Die Australian-Open-Gewinnerin wird auch die Serbin Jelena Jankovic auf dem Tennis-Thron ablösen - und nebenbei zwei Millionen australische Dollar Siegprämie (knapp eine Million Euro) kassieren. „Es ist nur noch ein Schritt zu gehen“, sagte Dinara Safina.

Erst zum zweiten Mal steht sie im Endspiel eines der vier wichtigsten Turniere weltweit. Bei den French Open vor einem Jahr war sie beim 4:6, 3:6 chancenlos gegen die Serbin Ana Ivanovic. „Ich gehe als Außenseiterin in das Match“, sagte sie am Freitag in der finalen Fragerunde. Safina ist an Position drei gesetzt, Serena Williams an zwei. Beide hatten während des Turniers brenzlige Situationen zu überstehen, beide zeigten anfangs nicht ihre Bestform. Durch ihre Halbfinals allerdings marschierten sie souverän. Eine klare Favoritin im Duell um den Daphne Akhurst Memorial Cup ist nicht zu erkennen.

Erfahrung und Nerven sprechen für die 27 Jahre alte Amerikanerin, Power und Fitness für die athletische Russin. Seit Wimbledon hat sie sieben Kilo Gewicht verloren und wirkt austrainiert wie wenig andere auf der Tour. „Vielleicht ist sie noch hungriger und will es noch mehr“, sagte Serena Williams, nachdem sie sich mit ihrer älteren Schwester Venus den Titel im Doppel durch ein 6:3, 6:3 gegen das japanisch-slowakische Duo Ai Sugiyama und Daniela Hantuchova gesichert hatte. „Aber mir gibt dieser Sieg sehr viel emotionale Energie.“

Zum vierten Mal steht die exzentrische Diva im Endspiel der Australian Open. 2003, 2005 und 2007 nahm sie die silberne Trophäe mit nach Hause. Ein Triumph 2009 wäre der zehnte Titel bei einem Grand-Slam-Turnier. „Ob ich die 10 heute oder wann auch immer vollmache, irgendwann wird es passieren“, sagte Serena Williams.

Dass es am Samstag in der „Night session“ passiert, will Dinara Safina verhindern. „Seit ich klein bin, ist es mein Traum, die Nummer eins zu werden“, sagte sie. Bruder Marat schickte eine SMS und wünschte viel Glück. „Er ist mein großer Bruder und auch heute noch mein Idol“, sagte Safina. „Wenn sie das genaue Gegenteil von dem macht, was ich die ganzen Jahre getan habe, dann wird sie für lange Zeit die Nummer eins der Welt“, hat der mittlerweile 29 Jahre alte Lebemann Safin einmal über seine kleine Schwester gesagt.

Seinen Titel bei den Australian Open hatte er vor vier Jahren ausgiebig mit Wodka begossen. Auf die Frage, wie sie einen Titel „down under“ feiern würde, antwortete Dinara Safina am Tag vor dem Finale: „Dann würde ich mir einen Schokoladenkuchen kaufen. Das wäre mein Geschenk an mich, dass ich den Kuchen dann auch essen dürfte.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen