Flensburg und Kiel dürfen Fans in die Hallen lassen

Fans
Die letzten beiden Saison-Heimspiele der SG Flensburg-Handewitt können vor Fans ausgetragen werden. (Foto: Axel Heimken / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Handballer der SG Flensburg-Handwitt und des THW Kiel können ihre letzten beiden Saison-Heimspiele vor Fans austragen.

Die Flensburger dürfen gegen die Füchse Berlin am 17. Juni und den HBW Balingen-Weilstetten am 27. Juni vor bis zu 2300 Zuschauern spielen. Die Kieler können in ihre 10 285 Plätze bietende Arena gehen Frisch Auf Göppingen (17. Juni) und den TBV Lemgo Lippe (24. Juni) jeweils 2940 Besucher einlassen. Dafür haben das Land Schleswig-Holstein und zuständigen Gesundheitsbehörden im Rahmen eines Modellprojekts ihre Genehmigung gegeben.

Wieder vor vielen Fans zu spielen, sei „eine große Sehnsucht der Spieler und Trainer“, sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. „Das wird ein Gänsehautfaktor im Endspurt um die deutsche Meisterschaft.“ Die Flensburger führen das Klassement mit einem Punkt Vorsprung vor dem THW Kiel an.

Auch in Kiel herrschte Freude. „Das wird der Moment, auf den wir so lange gewartet haben. Wir freuen uns riesig auf unsere 'weiße Wand', auf jeden einzelnen Fan, der uns unterstützt“, sagte THW-Kapitän Domagoj Duvnjak. Geschäftsführer Viktor Szilagyi betonte: „Der große Aufwand, den wir in den vergangenen Wochen und Monaten für die Rückkehr betrieben haben, hat sich gelohnt.“

© dpa-infocom, dpa:210609-99-922578/4

Homepage SG Flensburg-Handewitt

Kader SG Flensburg-Handewitt

Spielplan SG Flensburg-Handewitt

Tabelle Handball-Bundesliga

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Nicole Hoffmeister-Kraut

Corona-Newsblog: Krise ist laut Wirtschaftsministerin noch nicht überwunden

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 6.300 (498.347 Gesamt - ca. 482.000 Genesene - 10.096 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.096 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 23,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 40.200 (3.716.

Polizist schaut in ein weißes Auto

Autoposer bringen Anwohner um den Schlaf

„Es geht einfach nicht mehr. Ich komme fast nicht mehr zum Schlafen“, konstatiert eine Leutkircherin, die an der Poststraße wohnt. In regelmäßigen Abständen treffen sich auf dem Parkplatz der benachbarten Bahnhofsarkaden junge Menschen mit ihren Pkw – sogenannte Autoposer.

Durch kurze, schnelle Anfahr- oder Abbremsmanöver mit teilweise quietschenden Reifen, aufheulenden Motoren oder laute Gespräche sorgt die Gruppe vor allem in den späten Abendstunden für Lärm.

Mehr Themen