Die Geschichte als zwölfter Mann: warum die DFB-Elf optimistisch ins Achtelfinale gegen England geht

Fußabller in Aktion
War beim 4:1 Sieg im WM-Achtelfinale 2010 doppelt erfolgreich gegen England und ist auch dieses Mal wieder Hoffnungsträger: Thomas Müller. (Foto: Jewel Samad/AFP)

In den vergangenen Duellen mit England ging Deutschland häufig als Sieger vom Platz. Warum das ein psychologischer Vorteil sein könnte.

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.