DFL und DFB unterstützen Einführung der Corona-Warn-App

Lesedauer: 3 Min
Corona-Warn-App
Die offizielle Corona-Warn-App steht zum Download bereit. (Foto: Oliver Berg / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga unterstützen die Bundesregierung bei der Einführung der neuen Corona-Warn-App, teilte die DFL mit.

Die App steht seit 16. Juni zur freiwilligen Nutzung zur Verfügung und soll dazu beitragen, Corona-Infektionsketten schnell zu erkennen und zu durchbrechen.

DFL und DFB werden auf die App und die dazugehörigen Informationsangebote aufmerksam machen, hieß es in der Mitteilung. So würden unter anderem am 33. und 34. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga die Wettbewerbslogos auf den Trikotärmeln aller 36 Proficlubs durch das Logo der App ersetzt. Dasselbe gelte für die Schiedsrichter-Tafeln. Das Logo der App werde zudem an beiden Spieltagen auf der Brusttasche der Schiedsrichter-Kleidung sowie auf Eckfahnen abgebildet. Auch bei den Endspielen um den DFB-Pokal am 4. Juli und den bevorstehenden Länderspielen werden werbliche Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, teilte die DFL mit.

Für zusätzliche Reichweite würden DFL und DFB die Kampagne ebenso wie die Bundesligaclubs auf ihren Kommunikationsplattformen begleiten. Der DFB habe seine Netzwerkpartner um Unterstützung der Kampagne gebeten, darunter die Vereine der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga. Zudem stellt der DFB gemeinsam mit seinen Landes- und Regionalverbänden den rund 25 000 Fußballvereinen in Deutschland digitale Inhalte in Zusammenhang mit der Kampagne zur Verfügung.

„Unsere Gesellschaft steht im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie unverändert vor großen Herausforderungen. Die Corona-Warn-App ist eine bedeutende Maßnahme der Bundesregierung auf dem langen Weg zurück zur Normalität“, sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. DFB-Präsident Fritz Keller betonte, dass über das große Netzwerk des Fußballs weiter ein Beitrag zur Eindämmung der Pandemie geleistet werden soll: „Wir sind noch lange nicht am Ziel.“

Mitteilung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade