DFL-Chef Seifert zur Fan-Rückkehr: Vertrauen rechtfertigen

Lesedauer: 2 Min
Christian Seifert
Christian Seifert ist der Geschäftsführer der DFL. (Foto: Arne Dedert / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert sieht nach dem Beschluss der Bundesländer zur Teilrückkehr von Zuschauern in die Fußball-Stadien und Hallen die Vereine und ihre Fans in der Pflicht.

„Die Politik bringt den Clubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga und ihren Fans, aber auch vielen anderen Sportarten, damit Vertrauen entgegen, das es nun durch alle Beteiligten zu rechtfertigen gilt“, sagte der Chef der Deutschen Fußball Liga in einer Stellungnahme.

Die Bundesländer hatten sich am Vortag trotz der Coronavirus-Krise auf eine flächendeckende Fan-Rückkehr in die Fußballstadien und Sporthallen geeinigt. In einer sechswöchigen Testphase ist zunächst eine Auslastung von maximal 20 Prozent der jeweiligen Stadion- oder Hallenkapazität erlaubt. Ende Oktober soll die Lage neu bewertet werden.

Die DFL begrüße ausdrücklich, „dass es hinsichtlich der Rückkehr von Stadionbesuchern nun ein bundeseinheitliches Vorgehen gibt“, meinte der 51-jährige Seifert. „Erfreulich ist zudem, dass die angekündigte Testphase zeitnah umgesetzt werden kann.“ Die Bundesliga, die 2. Bundesliga und auch die 3. Liga beginnen am kommenden Wochenende mit ihren Saisons.

© dpa-infocom, dpa:200916-99-584996/2

Bundesliga-Spielplan

Konzept der Taskforce Sportmedizin/Sonderspielbetrieb für die Saison 2020/21

Konzept der Taskforce Sportmedizin/Sonderspielbetrieb für die Saison 2020/21

Stellungnahme DFL-Geschäftsführer Christian Seifert bei Twitter

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen