DFB lässt weiter nur die Spitzen schneiden

Rainer Koch an seinem Schreibtisch
Sitzt weiter fest auf seinem Stuhl: Rainer Koch. (Foto: Fabian Fruehwirth/imago images)
VonFelix Alex

Ganz gleich wie die Geschichte um Fritz Keller auch ausgehen mag, das Bild, das der DFB von sich in der Öffentlichkeit zeichnet, ist wieder einmal nur eines: unsäglich und schlicht blamabel. Oder, um es mit Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl zu sagen: „Ich glaube, wir sind uns alle einig, dass so etwas nicht geht. Für mich war das sehr befremdlich. Aber es passt leider ins Bild, das der Deutsche Fußball-Bund seit einiger Zeit abgibt.“ Darüber, dass der Nazi-Vergleich von DFB-Präsident Keller in keinster Weise zu entschuldigen ist, besteht an allen Fronten Einigkeit, doch gilt es bei all der Empörung sowie den notwendigen nun folgenden Schritten, auch auf andere Seiten und Begleiterscheinungen des Vorfalls zu blicken – und vor allem auch hinter das Offensichtliche. Denn, wie der Schreiber dieser Zeilen nicht müde wird, seine Umwelt zu belehren, gilt auch hier der Satz: Man kennt die Hintergrundgeschichte nicht.

Beziehungsweise im Fall des DFB nicht die gesamte Faktenlage zwischen all den Ränkespielen. So mag es zum Teil meiner beruflichen Neugier geschuldet sein, dass mich interessieren würde, mit welcher Handlung oder welchen Worten Vizepräsident Rainer Koch seinen zur Impulsivität neigenden Vorgesetzten so reizte, dass jener diesen Vergleich überhaupt erst brachte. Einen Vergleich, von dem Keller geahnt haben musste, dass er ihn den Kopf kosten würde. Natürlich ist es für den Fall Keller zweitrangig. Der Noch-DFB-Präsident wird stürzen. Ebenso Generalsekretär Friedrich Curtius, einer der erbitterten Widersacher Kellers im seit Monaten andauernden Streit, dem ebenfalls durch das Urteil der Landesfürsten das Vertrauen entzogen wurde. Doch bedeutet all das nach jetzigem Stand eben auch, dass Koch auf seinem Posten bleibt. Und hier wird es zukunftsprägend: Denn Schatzmeister Stephan Osnabrügge und vor allem Vizepräsident Koch gehen als Sieger aus dem Krisengipfel hervor, obwohl auch sie ein Teil der Schlammschlacht sind. Obwohl sie mitverantwortlich sind, dass das Ansehen nach der Sommermärchen-Affäre, diversen Steuerermittlungen und einer blamablen Außendarstellung im unsäglichen Machtkampf schwer gelitten hat.

Es bleibt also Rainer Koch, der das Gesicht der verhärteten Fronten zwischen dem DFB und den Ultras ist, weil er einst die Kollektivstrafe wieder einführte. Jener Koch, über den Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel in Bezug auf seine Rolle rund um die Recherchen zu fragwürdigen Zahlungen im Rahmen der Vergabe der WM 2006 nun sagte, dass er früher als bislang bekannt von den Enthüllungen des „Spiegel“ gewusst habe, davon aber „nicht das Präsidium oder zumindest den Präsidenten unterrichtet“ habe. Auch wenn Koch diese Anschuldigungen zurückwies, die schwarze Wolke kreist weiter über ihm und wird weiter über dem DFB kreisen, wie viele andere Opfer auch gefunden werden.

So dürften die riesigen Probleme im größten Einzelsportverband der Welt keinesfalls gelöst werden, eher steht der DFB mal wieder vor einem Scherbenhaufen. Es wäre der richtige Zeitpunkt für eine Radikalzäsur gewesen. Bundestrainer Joachim Löw hört auf, und ihm geht die gesamte Führungsriege voraus. Der Beginn der neuen Zeitrechnung. Eine radikale Typenveränderung. Ab mit den alten Zöpfen. Doch stattdessen lässt sich der DFB lediglich etwas die Spitzen schneiden, dürfte es „weiter so“ heißen. So wird Keller wohl lediglich der dritte Präsident, dessen Sturz der Vize Koch seit Wolfgang Niersbach und Grindel übersteht.

Klar ist nach diesem Wochenende einmal mehr, dass ein noch radikalerer Personalwechsel vonnöten wäre. Der Verband ist zerrissener denn je und wahrscheinlich bald ohne Oberhaupt. Doch wer will sich den Krisenherd und Klüngel-Haufen DFB derzeit schon antun?

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef fordert harte Strafen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – als Strafen denkbar seien zum Beispiel die Untersagung des ...

 Sollte der Inzidenzwert auch am Freitag weiterhin unter der Marke von 150 liegen, dürfen die Geschäfte ab Montag wieder „Click

Ab Montag gibt es wahrscheinlich wieder „Click & Meet“

Der Inzidenzwert, der angibt, wie viele von 100 000 Einwohnern sich innerhalb einer Woche mit dem Coronavirus angesteckt haben, sinkt im Landkreis Ravensburg weiter. Hatte der Wert vor zwei Wochen, am Mittwoch, 28. April, noch bei 176,8 gelegen, betrug er am Mittwochvormittag laut Robert-Koch-Institut 141,2 und lag damit den sechsten Werktag hintereinander unter der Marke von 165. Freitag wäre der fünfte Tag, an dem der Wert unter 150 liegt. All das hat vielfältige Auswirkungen.

Mehr Themen