Deutschland Cup: Zahlreiche Leistungsträger fehlen

Lesedauer: 3 Min
Toni Söderholm
Wünscht sich mehr Einsatzzeiten für den deutschen Eishockey-Nachwuchs: Bundestrainer Toni Söderholm. (Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit nur acht WM-Teilnehmern und fast komplett ohne Leistungsträger vom deutschen Meister Adler Mannheim und Vizechampion EHC Red Bull München bestreitet das deutsche Eishockey-Nationalteam den Deutschland Cup.

Erfahrene Kräfte wie Matthias Plachta, Yannic Seidenberg, Patrick Hager oder Yasin Ehliz fehlen im jungen 27-köpfigen Aufgebot für das Turnier vom 7. bis 10. November in Krefeld.

Wie der Deutsche Eishockey-Bund mitteilte, hat Bundestrainer Toni Söderholm seinen Kader in Absprache mit den sportlichen Leitern und den Trainern der Clubs aus der Deutschen Eishockey Liga zusammengestellt. Demnach soll auch Rücksicht auf die Belastung der Münchner und Mannheimer in der Champions Hockey League genommen werden, in der am 12. und 13. November das Achtelfinale ansteht.

„Für uns ist es wichtig, dass möglichst alle Spieler in der Saison verletzungsfrei und frisch bleiben, um der Nationalmannschaft auch zukünftig helfen zu können“, wurde Söderholm zitiert.

Stürmer Markus Eisenschmid ist als einziger Spieler der Adler Mannheim beim Traditionsturnier mit Russland, der Schweiz und der Slowakei als Gegner dabei. Von München sind lediglich Maximilian Kastner und die beiden Debütanten Kevin Reich (Tor) und Maximilian Daubner (Sturm) nominiert. Auch Talente wie Adler-Stürmer Tim Stützle stehen dem Bundestrainer nicht zur Verfügung, weil sie sich auf die U20-WM vorbereiten.

Der Deutschland Cup gilt bereits als Sichtung für die kommende Weltmeisterschaft im Mai in der Schweiz und soll auch als Test für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking dienen.

DEB-Termine

DEB-Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen