Deutsche Skispringerinnen weiter hinterher

Katharina Althaus
Kam in Titisee-Neustadt nicht über Platz zwölf hinaus: Katharina Althaus . (Foto: Philipp von Ditfurth / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die deutschen Skispringerinnen um die Olympia-Zweite Katharina Althaus warten in diesem Winter weiter auf die großen Erfolge.

Am Sonntag kam die 24 Jahre alte Allgäuerin nach Sprüngen auf 128 und 126,5 Meter nicht über Rang zwölf in Titisee-Neustadt hinaus. Am Samstag hatte Althaus noch den neunten Platz belegt. Die weiteren deutschen Starterinnen um Juliane Seyfarth sind derzeit weit von den Top-Rängen entfernt. Seyfarth schaffte es im Schwarzwald am Sonntag auf Rang 28, auch Agnes Reisch (29.) holte noch Punkte für den Weltcup.

Der Sieg ging wie schon am Samstag an Österreichs Marita Kramer, der auf der Hochfirstschanze Sprünge auf 137,5 und 135 Meter gelangen. Sara Takanashi aus Japan und Silje Opseth aus Norwegen komplettierten das Podest. Vor der WM in Oberstdorf (ab 23. Februar) stehen für die Frauen noch Wettbewerbe in Hinzenbach (Österreich) und im rumänischen Rasnov auf dem Programm.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-243921/2

Informationen zum Weltcup in Titisee-Neustadt

Der Stand im Gesamtweltcup

Live-Resultat Sonntag

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie

Corona-Newsblog: Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (313.518 Gesamt - ca. 293.800 Genesene - 8.005 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.005 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 47,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.414.

Mehr Themen