Deutsche Alpine mit Mini-Aufgebot zur WM

Lesedauer: 9 Min
Schwäbische Zeitung

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Der Deutsche Skiverband (DSV) reist mit einem Mini-Aufgebot zu den alpinen Weltmeisterschaften im französischen Val d'Isère. Maria Riesch plus fünf weitere Damen sowie ein fünf Mann starkes Herren-Team um Felix Neureuther wurden für die Titelkämpfe nominiert.

Die elf Skirennfahrer sollen nach acht Jahren ohne Einzel-Edelmetall endlich wieder eine WM-Medaille für den Deutschen Skiverband (DSV) gewinnen. Weniger als elf Starter hatte der DSV bei alpinen Titelkämpfen noch nie, wohl aber schon einige Male diese Zahl an deutschen Teilnehmern. Vor zwei Jahren hatten 14 Starter die deutschen Alpinen bei der WM in Are/Schweden vertreten.

Maria Riesch (Partenkirchen), die in mehreren Disziplinen die Chance auf eine Medaille hat, Gina Stechert (Oberstdorf), Susanne Riesch (Partenkirchen), Kathrin Hölzl (Bischofswiesen) und Viktoria Rebensburg (Kreuth) haben die WM-Norm ebenso erfüllt wie der zuletzt schwächelnde Felix Neureuther bei den Herren. Ohne die notwendigen Ergebnisse, aber mit Achtungserfolgen lösten Andreas und Peter Strodl (beide Partenkirchen), Stephan Keppler (Ebingen), Stefan Kogler (Schliersee) sowie Fanny Chmelar (Partenkirchen) das WM-Ticket.

„Die Vorgabe des Verbandes wollen wir erfüllen. Das heißt, dass wir mit einem Edelmetall nach Hause kommen“, sagte Alpin-Direktor Wolfgang Maier. „Anhand der Ergebnisse können wir eigentlich nur bei den Frauen eine Medaille holen. Wir sind dort in jeder der fünf Disziplinen in der Lage, dass wir darum mitfahren können.“

Zudem sieht der Team-Weltmeister von 2005 kleine Chancen auf Mannschafts-Edelmetall und auch ein Podestplatz von Felix Neureuther ist trotz dessen Ausfall-Serie nicht ausgeschlossen. „Auch wenn die Chance bei den Herren etwas weit weg gerückt ist, ist sie noch da. Es ist ja nicht so, dass er nicht Skifahren kann“, sagte Maier. „Die Hauptlast wird immer bei der Maria bleiben.“

Sie ist die große Medaillen-Hoffnung der deutschen Alpinen. Im Gesamtweltcup mischt sie vorne mit, in der Vorsaison gewann sie zwei kleine Kristallkugeln. Die 24-Jährige, die zwei Großereignisse, die WM 2005 und Olympia 2006, wegen zweier Kreuzbandrisse verpasste, knackte zuletzt sogar den über 30 Jahre alten deutschen Rekord von vier Slalom-Siegen in Folge. Die Allrounderin zählt aber auch in anderen Disziplinen zu den Anwärterinnen auf Edelmetall.

Geburtstag: 24. November 1984

Größe/Gewicht: 181 cm/79 kg

Erfolge: Zehn Siege im Weltcup in Abfahrt, Super-G, Slalom, Super- Kombination, 2007/08 Gewinnerin der kleinen Kristallkugeln in Super- Kombination und Super-G, WM-Fünfte 2003 in St. Moritz in der Kombination, WM-Siebte 2007 in Are in der Super-Kombination

Technisch zählt sie zu den besten Fahrerinnen im Riesenslalom-Weltcup, aber für das Podest reichte es erst zweimal. Mit neuem Material ging „Woodl“ (so der Spitzname abgeleitet vom englischen Wort für Holz (Wood)) in die Saison und feierte zum Jahresbeginn das Stockerl-Comeback.

Geburtstag: 18. Juli 1984

Größe/Gewicht: 163 cm/59 kg

Erfolge: Weltcup-Zweite, Weltcup-Dritte jeweils im Riesenslalom, WM- Sechste 2007 in Are im Riesenslalom

Die jüngere Schwester von Maria fährt einen sehr schnellen Slalom-Schwung - leider viel zu oft nur im Training. Dort hat sie aber auch schon Maria besiegt. Zuletzt wieder etwas stabiler, aber an ihren fünften Rang aus dem November 2006 kam sie im Weltcup nie wieder ganz heran.

Geburtstag: 8. Dezember 1987

Größe/Gewicht: 180 cm/78 kg

Erfolge: Weltcup-Fünfte Slalom, Weltcup-Zehnte Slalom

Macht nach Außen einen ruhigen Eindruck, soll aber nach Aussage von Trainer Mathias Berthold eine „wilde Henne“ sein. Der Speedspezialistin fehlt es noch an Stabilität.

Geburtstag: 20. November 1987

Größe/Gewicht: 172 cm/72 kg

Erfolge: Weltcup-Vierte Abfahrt, Weltcup-Sechste Super-Kombination, Weltcup-Zehnte Super-G

Von 0 auf 100 bei der WM in Are. Dort als Neuling gleich Achte. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften räumte sie 2008 einen kompletten Medaillen-Satz ab. Sehr schnell, noch fehlt aber die Konstanz. Viele Ausfälle nagten am Selbstvertrauen.

Geburtstag: 4. Oktober 1989

Größe/Gewicht: 170 cm/68 kg

Erfolge: Zweimal Weltcup-Siebte Riesenslalom, WM-Achte 2007 in Are im Riesenslalom

Spielt gerne Solitär mit Gina Stechert, aber im Gegensatz zu dieser liegen ihr die Speeddisziplinen nicht. Die hoch aufgeschossene Sportsoldatin fühlt sich auf den kurzen Slalom-Ski wohl, die Karriere-Bestleistung stammt aus der Super-Kombi. Hadert oft mit sich selbst, weil sie die Trainingsleistungen nicht im Wettkampf bringen kann.

Geburtstag: 31.10.1985

Größe/Gewicht: 187 cm/81 kg

Erfolge: Weltcup-Sechste in der Super-Kombination, zweimal Weltcup- 13. im Slalom

Von der Geschwindigkeit kann der Slalom-Spezialist mit der kompletten Torlauf-Weltelite mithalten, in diesem Winter fehlt es an Konstanz. Trotz der Zielstrebigkeit hat der Sohn von Rosi Mittermaier und Christian Neureuther seine Lockerheit nicht verloren. Ging den Winter so fit wie nie zuvor an. Der Olympia Teilnehmer von 2006 ist die einzige Medaillen-Chance für die deutschen Herren.

Geburtstag: 26. März 1984

Größe/Gewicht: 184 cm/87 kg

Erfolge: Team-Weltmeister 2005, WM-15. im Slalom 2003, zweimal Weltcup-Zweiter im Slalom, dreimal Weltcup-Dritter im Slalom

Mit zwei achten Weltcup-Plätzen klopfte der Schwabe vor etwas mehr als zwei Jahren schon an der Tür zur Weltklasse an. Kahnbeinbruch und Hüftkopfverletzung vor Are ließen seine erste WM dann zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden. Der wagemutige Abfahrer kommt nach seinem Kreuzbandriss vor einem Jahr immer besser in Schwung.

Geburtstag: 1. Februar 1983

Größe/Gewicht: 183 cm/90 kg

Erfolge: je einmal Weltcup-Achter in Abfahrt und Super-G

Unbekümmert sauste er in Gröden im Dezember 2007 zu seinen ersten Weltcup-Punkten. „Anda“, so der Spitzname des Sportsoldaten mit dem flotten Mundwerk, soll behutsam aufgebaut werden, denn so viele Hoffnungen für eine bessere Speed-Zukunft hat der DSV nicht. Fuhr gut eine Woche vor WM-Beginn in Kitzbühel erst sein zwölftes Weltcup-Rennen und könnte in Val d'Isère wertvolle WM-Erfahrung sammeln.

Geburtstag: 26. Oktober 1987

Größe/Gewicht: 179 cm/80 kg

Erfolge: Dreimal Weltcup-Punkte in Super-G und Abfahrt

Dass sich der ältere Strodl-Bruder nach seiner Verletzungsmisere überhaupt noch einmal so heran gekämpft hat, verdient schon Respekt. Dreimal war das linke Knie schwer verletzt. In diesem Winter schaffte der hoch talentierte Sportsoldat wieder den Anschluss. Hofft auf WM-Debüt.

Geburtstag: 20. September 1982

Größe/Gewicht: 185 cm/92 kg

Erfolge: Dreimal Weltcup-Punkte in Super-G und Abfahrt

Der mit 1,93 Metern größte WM- Kandidat gab trotz sieben Jahren vergeblicher Mühe nicht auf und holte in dieser Saison in seinem 28. Weltcup zum ersten Mal Punkte. In Alta Badia gelang dem Slalom-Junioren-Weltmeister von 2001 das dann zum zweiten Mal - nun will er auch zur WM.

Geburtstag: 2. Juli 1981

Größe/Gewicht: 193 cm/96 kg

Erfolge: Zweimal Weltcup-Punkte im Slalom

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen