Darts-WM: Wright und Suljovic raus - Cross weiter

Lesedauer: 2 Min
Mensur Suljovic
Nächster ausgeschiedener Topspieler bei der Darts-EM in Göttingen: Mensur Suljovic aus Österreich. (Foto: Friso Gentsch/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Favoritenscheitern hat sich auch am zweiten Tag der Darts-Europameisterschaft in Göttingen fortgesetzt.

Einen Tag nach dem Erstrunden-Aus des niederländischen Weltmeisters Michael van Gerwen und von James Wade aus England erwischte es am Freitag auch den Österreicher Mensur Suljovic (1:6 gegen Vincent van der Voort) sowie den Schotten Peter Wright mit einem 4:6 gegen Jeffrey de Zwaan.

Indes hat der ehemalige Weltmeister Rob Cross als erster Profi das Viertelfinale erreicht. Der 29-Jährige mit dem Spitzname „The Voltage“ schlug in der Lokhalle seinen Landsmann Joe Cullen mit 10:7 und darf damit weiterhin auf seinen ersten EM-Titel hoffen. Der Weltranglistenzweite Cross ist bei dem Turnier nur an Position neun gesetzt, weil er auf der European Tour mit vielen Stationen in Deutschland nicht so viel Preisgeld eingespielt hat.

Das eigentlich im Viertelfinale vorgesehene Duell mit Weltmeister Michael van Gerwen entfällt, da der Niederländer bereits in Runde eins Außenseiter Ross Smith unterlag. Viertelfinale, Halbfinale und das Endspiel finden am Sonntag statt.

Nachdem sämtliche deutsche Profis um Top-Spieler Max Hopp die Qualifikation für die EM verpasst hatten, waren die ersten beiden Sessions in Göttingen nur spärlich besucht. Sowohl am Donnerstagabend als auch am Freitagnachmittag waren jeweils nur 300 Zuschauer in der Halle. Im Vorjahr waren es bei der EM in der Westfalenhalle in Dortmund an vier Turniertagen insgesamt über 25.000 Fans gewesen.

Infos zur Darts-EM

Spielplan der Darts-EM

PDC auf Twitter

Spielerprofil van Gerwen

Spielerprofil Wade

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen