Damen-Staffel holt Silber hinter Russland

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Pyeongchang (dpa) - Die deutsche Biathlonstaffel der Damen hat in Pyeongchang mit dem zweiten Platz den Gewinn des siebten WM-Titels verpasst.

In der Besetzung Martina Beck, Magdalena Neuner, Andrea Henkel und Kati Wilhelm musste sich das Quartett des Deutschen Skiverbandes bei der Weltmeisterschaft über die 4 x 6 Kilometer nach insgesamt drei Strafrunden den Russinnen klar geschlagen geben und sich mit Silber begnügen. Dritter wurde Frankreich.

„Ich mache den Mädchen keinen Vorwurf. Wir waren zwar die Favoritinnen, aber wir haben stets gesagt, dass eine Medaille unser Ziel ist“, sagte Bundestrainer Uwe Müssiggang. „Ich glaube, ich habe ein gutes Rennen gemacht“, sagte Martina Beck, die mit einem Rückstand von 20,3 Sekunden an Magdalena Neuner übergeben hatte. Gleich in zwei Strafrunden musste die erkältete Magdalena Neuner, über deren Start erst Stunden vor dem Start entschieden worden war. „Das Schießen war brutal schwierig“, sagte sie. Mit einem Rückstand von 40,3 Sekunden belastet brachte Andrea Henkel das deutsche Team mit einer tadellosen Leistung an die Spitze. „Ich der Staffel bin ich ja nie ganz schlecht“, sagte sie.

Kati Wilhelm büßte auf der Schlussrunde ihren Vorsprung von 8,3 Sekunden gegen die tadellos treffende Olga Saitsewa ein. Wilhelm musste nach dem zweiten Schießen sogar in die Strafrunde. Am Ende hatten die Russinnen einen Vorsprung von 1:51,1 Minuten auf das deutsche Team.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen