Conmebol verschiebt Copa América 2020 auf kommendes Jahr

Lesedauer: 2 Min
Copa América
Die Copa América wird in das kommende Jahr verlegt. (Foto: Andre Melo Andrade / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Copa América, die parallel zur EM von 12. Juni bis 11. Juli in Argentinien und Kolumbien stattfinden sollte, wird in das kommende Jahr verlegt. Das gab der Südamerikanische Fußballverband Conmebol bekannt.

Demnach habe man die weltweite und regionale Entwicklung des Coronavirus analysiert und erachte eine Veranstaltung diesen Ausmaßes als zweitrangig. „Das Ziel ist, die Gesundheit des südamerikanischen Fußballs zu bewahren.“



Die Entscheidung sei zusammen mit dem Europäischen Fußballverband UEFA getroffen worden. Der Conmebol zufolge sollen die Gruppen, Spielorte und der Modus der Copa América beibehalten werden. Sie soll vom 11. Juni bis zum 10. Juli 2021 stattfinden. Die Conmebol möchte auch zwei Nationalmannschaften von außerhalb Südamerikas - Katar und Australien - als Gäste beibehalten. Die Verschiebung wird den nationalen Verbänden und dem kontinentalen Verband in Südamerika Zeit geben, noch Termine für Meisterschaften und Pokale zu finden.



In Südamerika ist zuletzt nur noch in Chile und Argentinien auf nationaler Ebene Fußball gespielt worden. In Brasilien liefen noch die Regionalmeisterschaften. Die anstehenden Spiele der Copa Libertadores, vergleichbar mit der Champions League, hatte die Conmebol verschoben, aber noch nicht entschieden, wann und wie sie den Wettbewerb wieder aufnehmen will. Auch die Partien der WM-Qualifikation in Südamerika, die für den 26., 27. und 31. März terminiert waren, sind abgesagt.

Twitter Copa América

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen