Clubs bejubeln Landespokalsiege - und Einzug in DFB-Pokal

BFC Dynamo
DDR-Rekordmeister BFC Dynamo bejubelt den Sieg im Berliner Landespokal. (Foto: Andreas Gora / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

In Berlin reckten die Fußballer des früheren DDR-Rekordmeisters BFC Dynamo den glänzenden Pokal in die Höhe, in Nordrhein-Westfalen freuten sich die Spieler des Wuppertaler SV über das Ende einer langen Durststrecke.

In Brandenburg machte sich der SV Babelsberg 03 zum regionalen Rekordhalter, im Saarland gelang der SV Elversberg ein kleiner Coup. Weit über das Bundesgebiet verteilt feierten Amateurvereine ihren großen Tag - und die Qualifikation für den DFB-Pokal.

Regionalligist BFC Dynamo gewann zum siebten Mal den Landespokal des Berliner Verbandes durch ein 2:1 (0:0) gegen den Ligarivalen BAK. Der Wuppertaler SV, in der Regionalliga West zu Hause, gewann das Niederrhein-Finale in Duisburg gegen den SV Straelen mit 2:1 (1:0) und meldete sich nach mehr als 13 Jahren Abstinenz im DFB-Pokal zurück. Ebenfalls in NRW feierte Regionalligist Preußen Münster durch ein 1:0 (0:0) in Verl gegen die Sportfreunde Lotte den Pokalsieg im Westfalen-Verband, beide Finalisten stehen in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals.

Drittligist Viktoria Köln gewann das Landespokalfinale am Mittelrhein zum siebten Mal durch ein 2:0 (2:0) in Bonn gegen den Regionalligaclub und dreimaligen DFB-Pokal-Finalisten Alemannia Aachen. Im Saarland gewann Regionalligist Elversberg der Pokalsieg durch ein 1:0 (0:0) gegen den favorisierten Drittligisten 1. FC Saarbrücken.

In Sachsen-Anhalt gewann der 1. FC Magdeburg mit 3:2 (2:0) gegen den Halleschen FC - ob die Blau-Weißen jedoch im DFB-Pokal antreten dürfen, ist wegen der unklaren Wertung des Pokalwettbewerbs noch offen. Über die Wertung wird am Montag vor dem Schiedsgericht des Verbands verhandelt.

Landespokalsieger des badischen Verbandes wurde Drittligist SV Waldhof Mannheim durch ein 2:1 (2:0) gegen den Regionalligisten FC Astoria Walldorf. Den Hessenpokal holte sich Drittligist SV Wehen Wiesbaden zum fünften Mal in Serie durch ein 3:0 (0:0) beim Regionalligisten TSV Steinbach Haiger.

Im Württembergischen Verband sicherte sich der SSV Ulm 1846 zum vierten Mal in Serie den Pokal mit einem 3:0 (1:0) gegen den Ligakonkurrenten TSG Balingen. Regionalligist Babelsberg feierte in Brandenburg den bereits zehnten Landespokalsieg nach einem 2:0 (1:0) gegen den Ligakonkurrenten FSV Union Fürstenwalde. Den Landespokal Rheinland gewann Regionalligist Tus Koblenz durch ein 6:1 (2:1) gegen den VfB Linz.

In Sachsen gewann der 1. FC Lok Leipzig das Duell zweier Traditionsvereine gegen den Regionalliga-Konkurrenten und Titelverteidiger Chemnitzer FC nach torlosen 90 Minuten in der Verlängerung mit 1:0. In Niedersachsen setzte sich der Drittligist SV Meppen im Elfmeterschießen mit 4:3 (2:2, 2:2, 1:2) gegen Regionalligist SV Drochtersen/Assel durch.

Die Amateurvereine treffen in der ersten Runde des DFB-Pokals vom 6. bis 9. August auf einen Club aus der Bundesliga oder der 2. Bundesliga.

© dpa-infocom, dpa:210529-99-788631/4

Informan zum Finaltag der Amateure

Deutscher Fußball-Bund

Finaltag der Amateure

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Auf der einen Uferseite braucht es bald keinen Test mehr fürs Fitnessstudio, auf der anderen aber schon.

In Neu-Ulm fällt bei vielem die Testpflicht weg - das macht die Ulmer neidisch

Die Corona-Inzidenz im Landkreis Neu-Ulm sinkt im Vergleich zu den angrenzenden Landkreisen noch etwas langsam. Trotzdem gibt es auch hier bald deutliche Lockerungen. Das hat vor allem Auswirkungen auf die Testpflicht, die dann für vieles entfällt. Die Nachbarn aus Ulm dürften ab Freitag dann ganz schön neidisch auf die andere Uferseite der Donau blicken.

Aufgrund der stabilen Inzidenzwerte unter 50 treten in Neu-Ulm neuen Regeln am Freitag, 18.

 Anwohner haben im Wald nahe Oberankenreute ein zweites Baumcamp gebaut.

Zweites Baumcamp im Altdorfer Wald - Darum machen auch Anwohner mit

Im Altdorfer Wald ist in der Nacht auf Donnerstag ein zweites kleines Baumcamp entstanden. Anwohner aus der Umgebung hatten es in der Nähe von Oberankenreute gebaut. Sie reagierten damit auf die ergebnislose Sitzung des Planungsausschusses des Regionalverbands am Mittwoch. Doch allzu lange blieb das Camp nicht stehen.

An einem Baum mitten im Wald ist eine Holzplattform befestigt, an einem Seil zum Nachbarbaum hängt ein großes Plakat mit der Aufschrift „Systemwandel statt Klimawandel“.

Täglich aktuell: So viele Corona-Infektionen gibt es in Ihrem Ort

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Biberach ist am Donnerstag nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 14,9 (Vortag: 17,9) gesunken und liegt damit seit nunmehr vier Tagen unter dem Schwellenwert 35. Lediglich zwei Neuinfektionen meldete das Kreisgesundheitsamt. Eine Woche zuvor waren es noch 13 Fälle und die Inzidenz lag laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 49,7. Nun liegt der Landkreis sogar erstmals seit Wochen unter dem Landesdurchschnitt (15,6).

Mehr Themen