CHIO erstmals keine Station der Nationenpreis-Serie

Lesedauer: 1 Min
CHIO (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Aachen (dpa) - Der CHIO in Aachen ist in diesem Jahr erstmals keine Station der Nationenpreis-Serie des Pferdesport-Weltverbandes FEI. Die Veranstalter des größten Reitturniers der Welt und die FEI konnten sich nicht über einen neuen Vertrag einigen.

„Ein Vertrag war zu den Konditionen der FEI nicht tragbar“, sagte CHIO-Vermarktungschef Michael Mronz und verwies auf „inhaltliche und wirtschaftliche Gründe“. „Das ist sehr enttäuschend“, kommentierte Bundestrainer Otto Becker. „Das macht die Serie auch nicht besser.“ Aachen war von Beginn an Teil der Serie für Springreiter, die zwischenzeitlich Super League hieß und zuletzt mehrfach reformiert wurde. Die Europe Division 1 mit acht Stationen beginnt nach FEI-Angaben Anfang Mai beim Turnier im belgischen Lummen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen