BVB mit Zuversicht in das Wiedersehen mit Monaco

Lesedauer: 2 Min
BVB-Profi
Manuel Akanji sieht die Borussia bestens gerüstet für das Spiel gegen Monaco. (Foto: Bernd Thissen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Borussia Dortmund geht trotz der bedrückenden Erinnerungen an das Attentat auf den Teambus vor anderthalb Jahren mit Zuversicht und Vorfreude in das Wiedersehen mit AS Monaco.

„So wie ich das sehe, ist das Thema in der Mannschaft abgeschlossen. Wir gehen in die Partie, um zu gewinnen“, sagte Abwehrspieler Manuel Akanji vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch (21.00 Uhr) gegen die Monegassen. Nur mit viel Glück waren die BVB-Profis am 11. April 2017 vor dem damaligen Spiel gegen Monaco schweren Verletzungen entgangen, als fingerlange Metallbolzen nach der Detonation von drei Sprengsätzen einige Scheiben des Teambusses zerschlagen hatten.

Beim ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften seit diesem Anschlag muss der BVB auf Shinji Kagawa verzichten. „Er ist leider verletzt und konnte nicht trainieren“, sagte Trainer Lucien Favre am Dienstag in Dortmund. Trotz des schwachen Saisonstarts des Gegners, der nach zuletzt sechs Pflichtspiel-Niederlagen auf dem 18. Tabellenplatz der französischen Ligue 1 rangiert, geht der BVB-Coach mit großem Respekt in die Partie: „Ich habe die letzten Spiele von Monaco gesehen. Da fehlt sehr wenig. Es wird eine schwere Aufgabe.“

UEFA-Pressemappe zum Spiel

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen