Bundestrainer Prokop begründet Verzicht auf Reichmann

Lesedauer: 2 Min
Christian Prokop
Das Aussortieren von Tobias Reichmann für die Heim-WM bezeichnet Prokop als „sehr schwierige Entscheidung.“ (Foto: Axel Heimken / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat die Streichung von Europameister Tobias Reichmann aus seinem Kader für die Heim-WM als „sehr schwierige Entscheidung“ bezeichnet.

„Taktische Beweggründe haben eine große Rolle gespielt, die Rechtsaußenposition einfach zu besetzen“, sagte Prokop nach dem 28:13 (9:6) im abschließenden Testspiel gegen Argentinien. Durch den Verzicht auf Reichmann steht in Patrick Groetzki lediglich ein gelernter Rechtsaußen in dem 16 Spieler umfassenden Aufgebot für das WM-Eröffnungsspiel am Donnerstag gegen Korea in Berlin. Neben Reichmann strich Prokop auch den jungen Rückraumspieler Tim Suton.

„Sie können sich vorstellen, dass er sehr enttäuscht ist. Aber die Zeit möchte ich ihm geben. Er wird jetzt erst mal frustriert sein“, sagte Prokop über Reichmann. Bei der erfolgreichen EM 2016 war Reichmann noch bester deutscher Torschütze gewesen. „Für Tobi ist es wichtig, das habe ich ihm mitgegeben, dass er jetzt trotzdem in Gedanken bei dieser Mannschaft bleibt.“

Eine Rest-Hoffnung auf die Heim-WM darf er sich ebenso wie Suton machen. Anfang Dezember hatte Prokop dem Weltverband IHF 28 Spieler für das Turnier vom 10. bis 27. Januar gemeldet. Während der WM sind maximal drei Wechsel mit Spielern aus diesem erweiterten Kader möglich.

Sportliche Leitung der DHB-Auswahl

Kader der deutschen Handballer

Termine der Nationalmannschaften

Das DHB-Präsidium

Spielplan der WM 2019

Gruppen und Teams der WM 2019

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen