Bundestrainer Löw bereit zum Konflikt mit der Liga

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz des Gegenwindes aus den Top-Clubs bleibt Joachim Löw bei seiner kritischen Beschreibung des Leistungsniveaus im deutschen Spitzen-Fußball und ist dabei auch bereit zum Konflikt mit der Bundesliga.

„Natürlich. Dazu stehe ich. Es ist doch unsere Aufgabe, darüber zu reden“, erklärte der Bundestrainer einen Tag vor der Benennung seines Kaders für die WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein und Wales. Es gehe nicht um persönliche Konflikte, sondern um die Sache, betonte Löw in der „Süddeutschen Zeitung“. Dass mehr Geld in der spanischen oder englischen Liga höhere Qualität bringe, bezeichnete Löw als „Totschlag-Argument“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen