Bremen und Leverkusen im DFB-Pokal weiter

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bayer 04 Leverkusen und Werder Bremen sind in das Viertelfinale des DFB-Pokalwettbewerbs eingezogen.

Die Rheinländer feierten bei ihrem ersten Auftritt in der Düsseldorfer LTU arena wegen des Umbaus der eigenen Spielstätte einen ungefährdeten 3:1 (3:0)-Sieg über Fußball-Bundesligarivale FC Energie Cottbus. Patrick Helmes (12.), Michal Kadlec (29.) und Renato Augusto (43.) erzielten die Bayer-Tore, in der Nachspielzeit besorgte Ervin Skela den Ehrentreffer für Cottbus.

„Wir wollten unbedingt in der neuen Arena auf Düsseldorf einen guten Start haben, und das ist uns gelungen. Natürlich sind wir zufrieden. Wir haben nahtlos an die Vorbereitung angeknüpft und viele Dinge umgesetzt, die man gegen solch einen Gegner umsetzen muss“, lobte Leverkusens Coach Bruno Labbadia. Torjäger Helmes bilanzierte lapidar: „Der Umzug war einfach. Wir sind in einem neuen Stadion und freuen uns drauf. Wir haben verdient gewonnen. Im Unterbewusstsein ist es einfach so, wenn man 3:0 führt, schaltet man einen Gang zurück.“

In Dortmund unterlag der BVB Bremen mit 1:2 (1:0). Nach der Führung durch Alexander Frei (11.) wendeten Hugo Almeida (62.) und Claudio Pizzaro (80.) das Blatt. Vor der Partie war ein Mann von der Südtribüne gestürzt und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Polizei und Staatsanwaltschaft gingen von einem tragischen Unfall aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen