Brandhuber verpasst bei WM Bronzemedaille im Reißen

Lesedauer: 1 Min
Simon Brandhuber
Das elfköpfige deutsche Gewichtheber-Team muss sich zum Start der Weltmeisterschaft mit einem 24. Platz begnügen. (Foto: A. Babani/EPA / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Simon Brandhuber hat bei den Gewichtheber-Weltmeisterschaften im turkmenischen Aschchabat eine Medaille knapp verpasst.

Der 27 Jahre alte Rodinger schaffte 306 Kilogramm (Reißen 146/Stoßen 160) im Zweikampf der 67-Kilo-Klasse und kam mit der persönlichen Bestleistung von 146 Kilo auf Platz vier in der Teildisziplin Reißen. Er verfehlte Bronze lediglich um ein Kilo. Im olympischen Zweikampf wurde er Elfter. Den WM-Titel sicherte sich der Chinese Chen Lijun (332 kg).

Sabine Kusterer steuerte in der 59-Kilo-Klasse Platz 16 bei. Die Durlacherin kam bei ihrem Comeback nach längerer Verletzungspause auf 198 (89/109) Kilo im Zweikampf. Weltmeisterin wurde Olympiasiegerin Sukanya Srisurat (232 kg) aus Thailand.

WM-Zeitplan

Teilnehmerländer

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen