Bora-Teamchef dementiert Berichte über Trennung von Sagan

Peter Sagan
Verhandelt mit Bora-hansgrohe weiter über eine Vertragsverlängerung: Ex-Weltmeister Peter Sagan. (Foto: Dirk Waem / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Entgegen anders lautender Medienberichte haben sich Ex-Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan und das deutsche Bora-hansgrohe-Team nicht über eine Trennung nach Saisonende geeinigt.

„Peter gehört zur DNA unseres Teams und er fühlt sich bei uns sehr wohl. Sein Vertrag läuft aus und wir verhandeln über eine Verlängerung“, sagte Teamchef Ralph Denk der Deutschen Presse-Agentur. Die französische Sporttageszeitung „L'Equipe“ hatte zuvor berichtet, Bora-hansgrohe habe sich mit Sagan auf eine Trennung nach Ende der laufenden Saison geeinigt.

„Man muss da mal geraderücken, was die letzten Tage in den Medien spekuliert wurde. Das wird noch eine Zeit dauern, es ist nichts entschieden und wir werden sehen, wie der Ausgang ist“, ergänzte Denk. Als potenzieller neuer Arbeitgeber des 31 Jahre alten Slowaken wurde von der „L'Equipe“ das belgische Team Deceuninck-Quick Step um Straßen-Weltmeister Julian Alaphilippe (Frankreich) genannt.

„Ich habe immer gesagt, dass Bora-hansgrohe wie eine Familie für mich ist und ich mich hier sehr wohl fühle. Aber es geht nicht immer nur um Gefühle, es geht auch um Ziele und wie man die in Einklang bringt. Wir werden sehen, wo uns das hinführt“, hatte Sagan vor der Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ gesagt.

Sagan steht seit der Saison 2017 bei Bora-hansgrohe unter Vertrag und holte für das Team unter anderem zweimal das Grüne Trikot des Punktbesten bei der Tour de France.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-99308/2

Bericht L'Equipe (Bezahlschranke)

Fahrerprofil Peter Sagan bei proyclingstats

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Lockdown

Impfen, Schulen, Ausgangssperren, Einkaufen: Das gilt ab Montag in den Landkreisen

Die Entscheidung über die sogenannte „Notbremse“ der Bundesregierung dauert der Landesregierung zu lang. Sie sorgt selbst für Fakten im Südwesten. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln", sagt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Am Wochenende legte das Land eine neue Corona-Verordnung vor, die der angekündigten, bisher aber noch ausstehenden „Bundes-Notbremse“ vorgreift. Darin finden sich einige Änderungen, welche wir hier zusammengefasst haben.

Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO).

Corona-Newsblog: Mertens hält Impfangebot bis Sommer für machbar

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.700 (407.605 Gesamt - ca. 360.900 Genesene - 9.063 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.063 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 173,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 286.500 (3.153.

Mehr Themen