Bochum mit Verletzungssorgen ins Kellerduell

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit Verletzungsproblemen geht der VfL Bochum in das Kellerduell der Fußball-Bundesliga mit dem Karlsruher SC. Der Revierclub muss ohne den verletzten Ex-Nationalspieler Paul Freier sowie Marcin Mieciel und Oliver Schröder antreten.

Von einem richtungweisenden Spiel im Kampf um den Klassenverbleib wollte VfL-Coach Marcel Koller trotz der brisanten Ausgangslage nicht sprechen: „Wir fokussieren uns nicht auf einen Tag. Selbst wenn wir verlieren sollten, was ich nicht glaube, sind wir noch nicht abgestiegen.“

Die Bochumer weisen nach der Hinrunde nur elf Zähler auf, konnten bisher nur ein Spiel gewinnen und warten seit insgesamt 13 Partien auf einen Erfolg. Dennoch ist Sport-Vorstand Thomas Ernst zuversichtlich, dass der VfL in der Liga bleibt und schon gegen Karlsruhe (13 Punkte) ein Zeichen setzt: „Viele haben uns turbulente Zeiten vorausgesagt. Ich aber glaube daran, dass bei uns in den kommenden Wochen wieder mehr Ruhe einkehrt.“

Mit der gleichen Hoffnung gehen auch die Karlsruher, die neben den Abstiegssorgen auch noch den Pokal-K.o. gegen den Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden (0:1) wegstecken müssen, in die Begegnung. „Statt mit breiter Brust fahren wir nun mit einer Hühnchenbrust nach Bochum“, beklagte Manager Rolf Dohmen. Große Stücke hält Trainer Edmund Becker auf Neuzugang Dino Drpic, der sein Debüt im KSC-Trikot geben soll. Der kroatische Nationalspieler soll als Innenverteidiger die Abwehr stabilisieren und den verletzten Kapitän Maik Franz (Fuß-Operation) ersetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen