Biathlet Stephan holt ersten Weltcup-Sieg

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Biathlet Christoph Stephan ist bei der WM-Generalprobe sensationell zum ersten Weltcupsieg gestürmt. Beim letzten Rennen vor den Titelkämpfen ab 14. Februar in Pyeongchang gewann der 23 Jahre alte Oberhofer den Massenstart in Antholz über 15 Kilometer.

Mit seinem Erfolg machte Stephan Bundestrainer Frank Ullrich einen Tag nach dessen 51. Geburtstag ein nachträgliches Geschenk. „Nicht nur das, er hat auch sein Versprechen aus dem Vorjahr übererfüllt, als er mir in Hochfilzen den ersten Podestplatz für dieses Jahr angekündigt hat“, jubelte Ullrich und hatte Freudentränen in den Augen.

Der dreimalige Junioren-Weltmeister Christoph Stephan, der von seinem Oberhofer Heimtrainer Mark Kirchner als „kaum aufhaltbarer Kämpfer auf der Schlussrunde“ beschrieben wird, rang im Fotofinish Dominik Landertinger nieder. Er stürzte sich nach 37:19,9 Minuten und einem Schießfehler zwei Zehntel vor dem Österreicher ins Ziel. Dritter wurde der Russe Iwan Tscheresow. Alexander Wolf (Oberhof) verpasste mit 57,6 Sekunden Rückstand auf Stephan als Elfter einen Platz unter den besten zehn. Michael Greis aus Nesselwang (+ 1:25,2 Min.) und Michael Rösch (+1:42,5) belegten die Ränge 17 und 19.

„Auf der Zielgeraden macht mir keiner etwas vor“, sagte anschließend der tätowierte Modellathlet. „Ich wusste, dass ich beim Spurt gut dabei bin.“ Danach schob er vor dem Fernseh- Millionenpublikum einen Dank an den Bundestrainer nach. „Er hat tolle Arbeit geleistet, hat immer an uns geglaubt und uns nicht im Stich gelassen, als es im Frühjahr die Diskussionen um ihn gab“, erklärte er und verabschiedete sich, weil ihm kalt wurde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen