Bericht: 12-Millionen-Klausel im Vertrag von 96-Profi Wimmer

Lesedauer: 2 Min
96-Profi
Kevin Wimmer könnte Hannover noch viel kosten. (Foto: Swen Pförtner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Hannover 96 muss den bislang ausgeliehenen Abwehrspieler Kevin Wimmer bei einer bestimmten Anzahl von Pflichtspielen fest verpflichten.

Dies bestätigte Clubchef Martin Kind dem „Sportbuzzer“. Demnach greife eine Klausel, wonach der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist 12 Millionen Euro an Stoke City überweisen muss, sollte der Österreicher in der laufenden Saison auf 24 Einsätze kommen. „Ja, es gibt diese Klausel“, sagte Kind. Hannovers bisheriger Rekordeinkauf war der Brasilianer Jonathas, für den 96 im Jahr 2017 etwa neun Millionen Euro zahlte.

Der Innenverteidiger Wimmer kam im Sommer für rund 1,5 Millionen Euro auf Leihbasis vom englischen Premier-League-Absteiger Stoke City zu den Niedersachsen. Der 26-Jährige sollte den zum FC Schalke 04 abgewanderten Salif Sané ersetzen und war zu Saison-Beginn in der Abwehr gesetzt. In den vergangenen Begegnungen verlor Wimmer allerdings seinen Stammplatz.

Bericht Sportbuzzer

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen