Benitez sichert sich Langzeitvertrag in Liverpool

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rafael Benitez hat gepokert - und gewonnen: Vor seiner Unterschrift unter einen Langzeitvertrag bis 2014 ließ sich der Erfolgscoach des FC Liverpool mehr Befugnisse beim englischen Rekordmeister zusichern und beendete damit ein wochenlanges Geschacher zu seinen Gunsten.

„Mein Herz hängt an Liverpool, daher bin ich glücklich über den neuen Vertrag. Ich liebe den Club, die Fans und die Stadt. Ich hätte niemals ,Nein' sagen können“, verkündete der 48 Jahre alte Coach zufrieden. Zugleich wies der Spanier stolz darauf hin, dass er nach Vollendung dieses Kontrakts ein gutes Jahrzehnt an der Anfield Road tätig sein würde. 2004/05 war Benitez vom FC Valencia gekommen und hatte gleich in seiner ersten Saison die Champions League gewonnen.

So positiv er sich nun auch äußerte, so knallhart war er zuvor am Verhandlungstisch gewesen. Denn der international äußerst angesehene Erfolgscoach, über dessen Verbleib in Liverpool zuletzt trotz eines bis zum Ende der Spielzeit 2009/2010 gültigen Kontraktes wiederholt spekuliert worden war, machte sich das Werben anderer europäischer Top-Clubs zunutze. Nachdem Benitez bereits 2007 eine Top-Offerte von Real Madrid abgelehnt hatte, wies er nun auch ein erstes Angebot der Liverpooler Clubführung zurück, weil es seiner Forderung nach mehr Befugnissen in Transfer-Angelegenheiten nicht gerecht wurde. Aus den Nachverhandlungen ging der Trainer gestärkt hervor: Der Abschied von FCL-Geschäftsführer Rick Parry im Sommer gilt es deutlicher Hinweis, dass Benitez künftig nahezu allein über Transfers entscheiden darf.

„Ich möchte den Vereinsbesitzern für ihre harte Arbeit danken, mit der sie diesen Deal möglich gemacht haben. Wir wollen in diesem Club alle dasselbe - erfolgreich sein und große Trophäen gewinnen“, sagte Benitez lächelnd, unter dessen Führung die „Reds“ nach dem Champions- League-Titel 2005 ein Jahr später den FA-Cup gewannen. Auch die Clubeigner George Gillet und Tom Hicks, die US-Unternehmer hatten den Verein Anfang 2007 für umgerechnet 714 Millionen Euro übernommen, sind zufrieden über die vorzeitig gesicherte Fortsetzung der Zusammenarbeit.

„Ich weiß, dass er gewaltigen Hunger und großes Verlangen danach hat, dem Verein zu noch mehr Erfolg zu verhelfen“, sagte Hicks. Und Gillet, der nicht als ein so großer Benitez-Fan wie sein Co-Partner gilt, aber das Können und Fachwissen des Spaniers außerordentlich schätzt, erwartet den garantierten Erfolg: „Mit Rafa weiterhin auf der Bank freuen wir uns auf großen Fußball und große Siege.“ Wichtigste Aufgabe für Benitez wird es sein, den in Liverpool heiß ersehnten Ligatitel erstmals seit 1990 wieder an die Anfield Road zu holen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen