Beckham bejubelt Premierentreffer für Milan

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

„Grande Gol“: David Beckham hat sein erstes Tor für den AC Mailand erzielt und dürfte mit dem Treffer „Marke Becks“ auch die letzten Zweifler überzeugt haben.

Beim Stande von 3:1 nach einem Doppelpack des ehemaligen Weltfußballers Kaka beim FC Bologna zog „Becks“ aus äußerst spitzem Winkel kurz und trocken ab, der Ball krachte ins Netz: 4:1-Endstand für den AC. „Das erste Tor zu erzielen ist großartig, das Trikot werde ich behalten“, sagte Beckham.

Die „Gazzetta dello Sport“ schwärmte prompt von der Kaka-Beckham- Show, die den Mailändern Rang drei in der Serie am 20. Spieltag mit 40 Punkten bescherte und die Spekulationen um einen Verbleib Beckhams bei den Lombarden anheizen dürften. „Meine Zukunft? Wir werden sehen“, meinte Beckham. „Ich möchte die Zeit beim AC Mailand genießen, so wie ich es immer gesagt habe.“

In seinem dritten Einsatz von Beginn an war es endlich soweit. Als erster Gratulant eilte Clarence Seedorf zum Glamour-Kicker. Der Niederländer hatte Beckham den Ball weitergeleitet auf die halbrechte Seite. Etwa in Höhe des Fünfmeterraums zog der Leihspieler von Los Angeles Galaxy ab, Bolognas Keeper Antonioli reckte sich vergeblich, der Ball schlug im kurzen Eck ein. Beckham ballte kurz die Faust und freute sich, ehe seine Mitspieler in der 59. Minute zu ihm eilten und den Briten herzten.

„Ein besonderer Tag“ für Beckham, hieß es auf der Homepage der Mailänder, die auch Kaka preiste. Der Engländer, der wöchentlich mit für ihn bescheidenen 100 000 Euro entlohnt wird, will sich in Italien wieder für die „Three Lions“ empfehlen. Bis zum 8. März hat er dazu noch Zeit, dann läuft der Leihvertrag aus. AC-Coach Carlo Ancelotti lobte Beckham bereits vor dessen erstem Treffer im Dress der Mailänder: Beckham habe sich ohne jegliche Star-Allüren ins Team integriert und überzeuge mit seiner absoluten Profi-Einstellung.

Dabei hatte die Partie - Beckham stand auch im dritten Pflichtspiel für den AC von Beginn an auf dem Platz - alles andere als wunschgemäß begonnen. Marco di Vaio hatte die Hausherren bereits in der neunten Minute per Strafstoß in Führung gebracht. Seedorf glich aber nur vier Minuten später aus, ehe Kakà sein Können zeigte. Zuerst verwandelte er einen Elfmeter (17.), dann ließ der Brasilianer seinen zweiten Treffer in der Partie folgen (43.), bei seiner Auswechslung zwanzig Minuten vor Schluss wurde er mit stehend dargebrachten Ovationen gefeiert. Über eine Halbzeit lang spielte Mailand nach einer Roten Karte gegen Mudingayi (41.) in Überzahl.

Bereits am Vortag hatte sich Rekordmeister Juventus Turin schadlos gehalten. Gegen den AC Florenz gewann „Juve“ mit 1:0 dank des Treffers von Claudio Marchisio in der 21. Minute. Durch den Heimsieg hat Turin drei Punkte mehr als der AC Mailand.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen