Beach-Boy Ehlers/Flüggen trotz Final-Niederlage happy

Lesedauer: 2 Min
Ehlers/Flüggen
Stehen in Tokio im Finale: Nils Ehlers (l) und Lars Flüggen. (Foto: Christian Charisius / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Beachvolleyballer Nils Ehlers und Lars Flüggen haben den größten Erfolg ihrer gemeinsamen Karriere gefeiert. Trotz der 0:2 (17:21, 18:21)-Niederlage im Finale des Vier-Sterne-Turniers von Tokio stand für die Profis vom Hamburger SV die Freude im Vordergrund.

„Wir sind ohne Erwartungen in dieses Event eingestiegen, da wir am Mittwoch ein Qualifikationsspiel gewinnen mussten, um überhaupt einen Platz in der Hauptziehung zu erreichen“, hatte Flüggen bereits vor dem Endspiel gegen die Weltranglistenersten Anders Berntsen Mol und Christian Sandlie Sorum aus Norwegen gesagt. Das erst seit 2018 gemeinsam spielende Duo hatte bisher als bestes Ergebnis einen fünften Platz bei einem Drei-Sterne-Turnier in der Vita zu stehen.

Ein Jahr vor den olympischen Wettkämpfen an identischer Stelle hielten die gebürtigen Berliner mit dem aktuellen WM-Dritten beide Sätze gut mit und gaben sich erst nach großem Kampf geschlagen. 16.000 Dollar sowie 720 Weltranglistenpunkte verbuchte das Duo, das bei den Turnieren zuvor zumeist enttäuscht hatte.

Auch Karla Borger und Julia Sude feierten ihre beste Saisonplatzierung, verpassten aber den Sprung auf das Podium. Im Spiel um den dritten Platz unterlagen die Düsseldorferinnen dem kanadischen Duo Heather Bansley und Brandie Wilkerson mit 0:2 (19:21, 11:21). Nach einem knapp verlorenen ersten Satz, waren Borger/Sude im zweiten Durchgang chancenlos. Aus Tokio reisen die deutschen Damen mit 8000 Dollar Preisgeld sowie 560 Weltranglistenpunkten ab.

Ergebnisse des Vier-Sterne-Turniers in Tokio

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen