BDR mit Strafanzeige gegen mehrere Sportler

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat gegen mehrere Sportler wegen „des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz und sämtlicher weiterer in Betracht kommender Delikte“ Anzeige erstattet. Dies teilte der Verband mit.

In zwei TV-Beiträgen hatte der rheinland-pfälzische Landesmeister Philip Schulz Anfang Februar über Doping-Praktiken im Amateurbereich berichtet und einen Mitarbeiter der BDR-Geschäftsstelle ins Zwielicht gerückt. Später relativierte Schulz, der wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden ist, den indirekten Vorwurf gegen den BDR- Angestellten.

Der 29-Jährige will als erster Amateur-Fahrer in den Genuss der Kronzeugenregelung kommen und erhofft sich eine Halbierung seiner Sperre. Im Rahmen von Schulz' Revisionsbegründung gegen die Sperre seien dem BDR „die betroffenen Personen und möglichen Delikte“ benannt worden, teilte der Verband mit. „Wir prüfen parallel auch die Eröffnung eines Sportstrafverfahrens gegen diese Personen und erwarten hier weitere mögliche Hinweise durch die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen“, sagte BDR-Generalsekretär Martin Wolf.

Bereits zuvor hatte der Verband bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Beleidigung, der üblen Nachrede und der Verleumdung erstattet. Diese Anzeige richtete sich laut BDR „ausdrücklich nicht gegen Philip Schulz“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen