Bayern vor „Superduell“ - Gnabry in Quarantäne

Hansi Flick
Kann gegen PSG wieder auf Jérôme Boateng und Alphonso Davies zurückgreifen: Bayern-Coach Hansi Flick. (Foto: Jan Woitas / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Christian Kunz und Martin Moravec

Hansi Flick nahm sich vor dem emotionalen Wiedersehen mit Paris Saint-Germain auch wegen des nächsten personellen Rückschlags keine Zeit für Sentimentalitäten.

Gut sieben Monate nach dem Endspielsieg gegen Neymar, Kylian Mbappé & Co. schwärmte der Münchner Erfolgstrainer nicht vom Champions-League-Triumph. Total konzentriert nahm er nur den nächsten Schritt zur Titelverteidigung des FC Bayern München in den Fokus, bei dem ihm nach dem verletzten Weltfußballer Robert Lewandowski nun auch noch Serge Gnabry wegen eines positiven Corona-Tests fehlt.

Der nächste bittere Ausfall für die Offensive des Serienchampions änderte für Flick aber nichts an der Zielsetzung. „Wir wollen ins Halbfinale. Deswegen müssen wir die zwei Spiele sehr konzentriert angehen. Das ist unser Ziel und unsere Aufgabe“, sagte Flick und wollte nicht zuletzt wegen der Personalsorgen nicht zurückschauen. „Bei uns hat das Finale keine Relevanz. Es ist ein neues Spiel gegen eine neue Mannschaft mit einem neuen Trainer.“

227 Tage liegt beim Viertelfinal-Hinspiel am 7. April (21.00 Uhr/Sky) die magische Nacht von Lissabon zurück. Die Flanke von Joshua Kimmich, der Kopfball von Endspielheld Kingsley Coman und die Paraden von Manuel Neuer sind den Protagonisten vor der Partie in München noch bestens in Erinnerung. „Ich denke, dass der Stachel vom Champions-League-Finale noch tief sitzt bei Paris. Dementsprechend wird das wieder ein ganz anderer Tanz“, warnte Kapitän Neuer.

Der im Achtelfinale gegen Lionel Messis FC Barcelona viermal erfolgreiche Mbappé verkündete schon seine Vorfreude auf das Königsklassen-Spektakel, bei dem er ein Déja-vu unbedingt vermeiden will. „Das wird ein Superduell“, tönte der Fußball-Weltmeister, der zusammen mit Neymar eine exquisite Offensive anführt. „Sie haben vorne enorm viel Qualität bei Ballgewinnen. Wir müssen schauen, dass wir das entsprechend verhindern“, sagte Flick.

Ihm selbst fehlen die offensiven Variationsmöglichkeiten. Jetzt und wohl auch beim Rückspiel sechs Tage später in Paris, für das der verletzte Lewandowski die Hoffnung auf eine überraschende Blitzheilung nicht aufgeben möchte. Immerhin geht es Gnabry, der in dieser Saison einmal wegen eines positiven Tests ausgefallen war, in häuslicher Isolation laut Club-Angaben gut.

Wie am Wochenende beim 1:0 gegen Leipzig baut Flick in der Spitze wieder auf den letztjährigen Paris-Profi Eric Maxim Choupo-Moting. Choupo-Moting, dessen Insiderwissen über Paris Flick schätzt, sieht in dem Wiedersehen mit den PSG-Kumpels um die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer eine „geile Geschichte“.

Hinten kann Flick wieder auf die in Leipzig gesperrten Alphonso Davies und Jérôme Boateng zurückgreifen. Boateng zeigte sich im winterlichen München guter Laune, als er mit einer Trinkflasche in der Hand beim Training ein paar Bälle kickte. Zum „Kicker“-Bericht, dass das Ende der Zusammenarbeit zwischen Boateng dem Verein im Sommer nach einer Aufsichtsratsentscheidung nun endgültig feststehe, äußerte sich Flick mitten in der Spiel-Vorbereitung nicht im Detail: „Ich lasse es einfach mal so stehen. Ob das stimmt oder nicht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.“

Der pfeilschnelle Davies wäre prädestiniert für die Sprintduelle mit den flinken Pariser Angreifern. Niklas Süle und Lucas Hernández überzeugten andererseits gegen Leipzig, als man zum zweiten Mal am Stück ohne Gegentor blieb. „Das war ein klares Zeichen, dass wir gegen einen guten Gegner auch zu null spielen können“, sagte Neuer. In acht Königsklassen-Spielen der Saison glückte das nur zweimal.

Viel wird von der Tagesform abhängen, wenn die Vorjahresfinalisten darum kämpfen, wer sich im Halbfinale mit Manchester City und Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola oder Dortmund messen darf. „Die Chance ist 50:50“, sagte Bayerns französischer Verteidiger Benjamin Pavard. Die Münchner sind seit 19 Spielen in Europa ungeschlagen, als zweites Team könnte man die Marke von 20 Partien knacken. „Ich spüre Tag ein Tag aus, dass diese Mannschaft aus einem besonderen Holz geschnitzt ist“, sagte Thomas Müller.

Paris überzeugte im Achtelfinale, als es Barça angeführt von Mbappé beim 4:1 im Hinspiel überrannte. „Er ist ein Weltklassespieler und im Alltag mein Freund. Aber diesmal wird er ein Gegner sein“, sagte Pavard. Bitter für PSG: Die Stammkräfte Marco Verratti und Alessandro Florenzi fehlen wegen Corona-Infektionen.

In der Liga läuft es nicht für die Künstler von Mauricio Pochettino, dem Nachfolger des im Dezember entlassenen Thomas Tuchel. Drei Pleiten in den jüngsten sechs Spielen drücken aufs Gemüt. Während die Bayern in Leipzig zur Freude von Flick („Finale können wir“) den Ruf als Experten für wichtige Spiele zementierten, verlor PSG gegen Lille mit 0:1, Neymar mit Gelb-Rot - und die Tabellenspitze.

Der mit 222 Millionen Euro teuerste Spieler der Welt darf nach längeren Zwangspausen in dieser Saison aber gegen Bayern auflaufen. Ohne den verletzten Lewandowski und die ausgeschiedenen Messi und Cristiano Ronaldo soll die Weltbühne ihm und Mbappé gehören - die Chancen auf den Weltfußballertitel würden durch eine Finalteilnahme am 29. Mai in Istanbul erhöht.

Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Bayern München: Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Hernández - Kimmich, Goretzka - Sané, Müller, Coman - Choupo-Moting

Paris Saint-Germain: Navas - Kehrer, Marquinhos, Kimpembe, Diallo - Rafinha, Danilo Pereira, Gueye - Kean, Mbappé - Neymar

Schiedsrichter: Mateu Lahoz (Spanien)

© dpa-infocom, dpa:210406-99-99560/8

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

Bundesliga-Rekordspieler

Bundesliga-Rekordtorjäger

Bundesliga-Tabelle

Pressemappe zum Spiel PSG-Bayern

Infos zum Paris-Spiel

Ansetzungen Champions League

Statistiken Champions League

Statistikhandbuch

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Damit nicht zu viele Kunden auf einmal im Supermarkt sind, haben viele Märkte die Anzahl der Einkaufswagen reduziert und bitten

Corona-Regeln: Städte nehmen Supermärkte ins Visier

Mit dem anhaltenden Lockdown wird das Durchhaltevermögen der Menschen auf eine harte Probe gestellt. Einerseits sind die Infektionszahlen zu hoch und die Krankenhäuser überlastet, andererseits sehnen sich die Bürger wieder nach einem normalen Leben.

So kommt es, dass immer häufiger Unverständnis darüber gezeigt wird, warum etwa Geschäfte und Gaststätten geschlossen sind und in Sportvereinen nicht einmal ein paar Aktive draußen zusammen trainieren dürfen, während sich in manchen Supermärkten bisweilen die Menschen dicht an dicht ...

 Die Neunfektionen der vergangenen Woche verteilt auf die verschiedenen Städte und Gemeinden im Landkreis.

Inzidenz sinkt in Lindau unter 100: Maskenpflicht aufgehoben – weitere Lockerungen möglich

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Lindau hat am Freitag den niedrigsten Wert seit Wochen erreicht: Mit 91,5 ist Lindau wieder unter der 100er-Marke. Das hat Auswirkungen auf die Schulen, die ab Montag wieder mit Präsenzunterricht starten. Wenn die Inzidenz niedrig bleibt, gibt es weitere Lockerungen. Sicher ist bereits, dass das Landratsamt ab Montag die Maskenpflicht auf der Insel aufhebt.

Bereits seit drei Wochen befindet sich Lindau in der sogenannten Notbremse.

Mehr Themen