Bayern mühen sich zum Sieg in Frankfurt

Lesedauer: 3 Min
Petteri Koponen
Mit 17 Punkten bester Schütze der Münchner: Petteri Koponen. (Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der deutsche Basketball-Meister FC Bayern München hat nur mit großer Mühe die erste Saisonniederlage verhindern können. Bei Fraport Frankfurt gewann der Titelverteidiger knapp mit 81:77 (33:35) und holte sich in der zweiten Partie den zweiten Erfolg in der neuen Spielzeit.

Vor allem im ersten Viertel waren die Münchner überhaupt nicht wach. Teilweise führten die Hessen mit 14 Zählern (22:8/8. Minute). Zudem bekam der große Meisterfavorit den US-Amerikaner Lamont Jones nie in den Griff. Der 25-Jährige war mit 26 Punkten Top-Scorer der Partie.

Auch wenn die Bayern im zweiten Viertel mit einem schnellen Lauf den Rückstand in eine Führung umwandeln konnten, gelang es ihnen nicht, die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Am Ende setzte sich ihre größere Klasse gegen die kämpfenden Frankfurter durch. Der Finne Petteri Koponen traf mit 17 Zählern für den Euroleague-Teilnehmer am besten. „Frankfurt hat gut begonnen, wir haben uns gesteigert. Am Ende haben wir gewonnen und das ist das Wichtigste“, erklärte Bayern-Coach Dejan Radonjic.

Vizemeister Alba Berlin hat das schwere Auswärtsspiel beim früheren Serienmeister Brose Bamberg mit 78:74 (34:43) für sich entschieden. Lange Zeit war der Hauptstadt-Club unterlegen und erst nach dem Seitenwechsel auf Augenhöhe. Dank eines starken vierten Viertels (23:13) drehten die Berliner endgültig das Match. Alba-Center Landry Nnoko war mit 18 Punkten am treffsichersten.

Die Hakro Merlins Crailsheim besiegten medi Bayreuth dank 25 Zählern von Javontae Hawkins mit 83:76 (48:41) und feierten den zweiten Sieg im zweiten Match.

Tabelle BBL

Spielstatistik Frankfurt-München

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen