Baumann: „Druck ist wieder etwas größer geworden“

Frank Baumann
Frank Baumann, Werders Geschäftsführer Sport, steht bei einem Interview auf dem Platz. (Foto: Carmen Jaspersen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die 0:4-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim hat bei den Verantwortlichen von Werder Bremen Spuren hinterlassen.

„Der Druck ist jetzt wieder etwas größer geworden“, sagte Geschäftsführer Frank Baumann (45) mit Blick auf den nur noch sechs Punkte großen Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz in der Fußball-Bundesliga. „Ich würde nicht von einer schlechten Phase sprechen, sondern erst einmal nur von einem schlechten Spiel.“ Und: „Wir haben in dieser Saison gezeigt, dass wir nach Rückschlägen zurückkommen können. Aber das ist kein Gesetz. Das müssen wir immer wieder neu beweisen.“

In Sinsheim zeigten die Bremer am Sonntagabend eine ihrer schwächsten Leistungen in dieser Saison. „Du wirst in der Bundesliga kein Spiel gewinnen, wenn du es dem Gegner so leicht machst“, sagte Baumann am Tag danach in einer Medienrunde. Trotzdem sieht der Sportchef noch keine Parallelen zum Beinahe-Abstieg vor einem Jahr.

„Es gibt große Unterschiede zur vergangenen Saison“, betonte Baumann. „Wir sind damals mit ganz anderen Zielen gestartet und dann in eine Abwärtsspirale geraten. Vor dieser Saison war das einzige Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen. Wir wissen jetzt einfach, dass es immer auch mal schwierige Phasen gibt, die es zu überstehen gilt. Wir sind als Mannschaft deutlich stabiler als noch in der vergangenen Saison.“

© dpa-infocom, dpa:210222-99-541361/2

Homepage von Werder Bremen

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Eine Seite eines Impfausweises mit Schutzimpfungen ist zu sehen

Corona-Newsblog: EU will durch Impfausweise bis zum Sommer Urlaubsreisen ermöglichen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.800 (314.625 Gesamt - ca. 294.700 Genesene - 8.042 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.042 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 48,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.400 (2.424.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Mehr Themen